Sie sind hier: Startseite Einrichtungen Seminar für Christliche Gesellschaftslehre und Pastoralsoziologie

Herzlich Willkommen beim Seminar für Christliche Gesellschaftslehre und Pastoralsoziologie

 
Der Lehrstuhl für Christliche Gesellschaftslehre und Pastoralsoziologie wird nicht wieder besetzt. Deshalb wurde im Sommer 2017 eine Arbeitsstelle eingerichtet.
 

Die kommissarische Leitung des Seminars hat der Direktor des Moraltheologischen Seminars Prof. Dr. Dr. Jochen Sautermeister.

Aktuelle Meldungen:

 

  • A.CGL Newsletter 2021 jetzt verfügbar

Sliderbild_Newsletter_A.CGL_01.2018.jpgDer letzte Newsletter der A.CGL Bonn ist erschienen und informiert über die Aktivitäten der Arbeitsstelle. Da nach über 20 Jahren nun erstmalig wieder eine (Junior-)Professur für Christliche Sozialethik an der Bonner Fakultät eingerichtet wird, enden Auftrag und Aufgabe der A.CGL. Die Stärkung der CGL im Fächerkanon kann nun dauerhaft verstetigt und weiter ausgebaut werden. Allen Förderern und Unterstützern der A.CGL gilt unser besonderer Dank!

Der Newsletter kann hier heruntergeladen werden.

 

  • Und nach uns die Sintflut? Umweltethik und Klimakatastrophe im christlich-islamischen Gespräch

  • 12. Juni 2021, 9:00-31:15 Uhr

    Experten weltweit teilen die Einschätzung, dass durch das derzeitige Handeln des Menschen das Klima und damit die menschliche Lebensgrundlage gefährdet sind. Auch die Religionsgemeinschaften mahnen seit Jahren zum Umdenken.Was können wir tun, um unsere Lebensweise nachhaltig zu verändern? Eine Online-Veranstaltung des KSI Siegburg gemeinsam mit dem Ethiknetzwerk Christentum und Islam.

    Weitere Informationen und Anmeldemöglichkeit.

 
  • 6. Görres-Webinar mit Prof. Dr. Christiane Woopen und Prof. Dr. Dr. Jochen Sautermeister: "Denken wir an die Jungen?!"

  • 20. Mai 2021 ab 17:30 Uhr
    Görres-Gesellschaft
    Jungen Menschen, Schülerinnen und Schüler, Auszubildende und Studierende, wird in Zeiten der Pandemie vergleichsweise wenig Aufmerksamkeit von Politik und Gesellschaft geschenkt. So richtig der Schutz der gefährdeten Gruppen ist, so wichtig ist es auch, nach der Situation der Jungen zu fragen: Wie stellt sich ihre Situation dar? Wird ihr Verzicht gesellschaftlich anerkannt? Führt die Entwicklung zu wachsenden Spannungen zwischen den Generationen? Brauchen wir eine Priorisierung von Impfungen in dieser Altersgruppe oder spezifische Maßnahmen, etwa Impfzentren an Universitäten?

    Das 6. Webinar der Görres-Gesellschaft, das am 20. Mai 2021 von 17:30 Uhr bis 19:00 Uhr durchgeführt wird, beschäftigt sich mit diesen Fragen. Es diskutieren via Zoom:

  • Prof. Dr. Christiane Woopen, Forschungsstelle Ethik (FSE); ceres - Cologne Center for Ethics, Rights, Economics, and Social Sciences of Health, Universität Köln
  • Prof. Dr. Dr. Jochen Sautermeister, Dekan der Theologischen Fakultät der Universität Bonn, Direktor des Moraltheologischen Seminars
  • Johanna Wilmes, Dipl.-Pädagogin, Wiss. Mitarbeiterin am Institut für Sozialpädagogik und Familienforschung der Goethe Universität Frankfurt, Co-Autorin der Studie „Das Leben von jungen Menschen in der Corona-Pandemie. Erfahrungen, Sorgen, Bedarfe“.

    Zur Aufzeichnung des Webinars im YouTube-Kanal der Görres-Gesellschaft.

  • 13. Business +/- Ethics Dialog: Wer zahlt die Rechnung? Generationengerechtigkeit in globalen Krisen

  • 9. Dezember 2020 ab 18:00 Uhr als Online-Veranstaltung

Logo BuissnesPlusMinusEthics

Die Welt wird in diesen Zeiten von multiplen globalen Krisen geplagt. Darunter ragen die Klimakrise und die Coronakrise ganz besonders heraus. Wie in diesen aktuellen Krisenzeiten Generationengerechtigkeit angepeilt werden kann und soll, war Thema des diesjährigen Business +/-Ethics Dialog. Dieser fand am 9. Dezember 2020 in digitalem Format statt und wurde erneut gemeinsam von der Internationalen Hochschule Bad Honnef (IUBH), dem Katholisch-Sozialen Institut (KSI) Siegburg und dem Seminar für Christliche Gesellschaftslehre der Bonner Katholisch-Theologischen Fakultät getragen. Maßgeblich organisiert wurde der Dialog von Studierenden der Internationalen Hochschule Bad Honnef. Die drei Diskussionsteilnehmer/innen, die passenderweise auch drei unterschiedlichen Generationen angehören, waren Florian Nöll, von PricewaterhouseCoopers (PwC) und Leiter der Startup-Initiative NextLevel, Prof. Dr. Vincent Vandenberghe, Professor für Wirtschaft in Belgien, sowie Franzi Bassenge, 21-jährige Klimaaktivistin und Mitgründerin einer Fridays For Future Gruppe.

Die Panelist/innen diskutierten zunächst die gewachsene Vermögensungleichheit zwischen den Jüngeren und den Babyboomern. Jungen Menschen falle es zunehmend schwerer, sich etwas aufzubauen, da waren die Meinungen ungeteilt. Dabei sind es die Jungen, die die Rechnungen des Klimawandels und der derzeit auflaufenden Corona-Schuldenberge dereinst begleichen müssen. Dass es jede Generation einmal besser haben solle als die vorige, müsse aber angesichts der planetarischen Grenzen auch kritisch hinterfragt werden, meint Franzi Bassenge. Die Frage sei: Was macht Wohlstand und mehr noch ein gutes Leben wirklich aus? In jedem Fall gehört gute Bildung dazu, da ist man sich einig. Während Nöll für die Start-up-Kultur, ihre Chancen und Risiken spricht und von daher einen neuen Gründergeist insbesondere für die Green Economy fordert, setzt Aktivistin Bassenge stärker auf konsequente Klimaschutzpolitik, auch bei der Zuteilung der Corona-Hilfsgelder. Die Beteiligung der jungen Generation an Demokratie und Politik war ein weiterer Diskussionsschwerpunkt, sind doch im aktuellen Bundestag die U30-Jährigen mit ihren politischen Anliegen kaum vertreten. Der Business +/-Ethics Dialog bot insgesamt eine breite Themenvielfalt, die unter dem sozialethischen Stichwort der Generationengerechtigkeit diskutiert wurde, ohne dabei einen „Clash“ der Generationen herbeizureden. Mithilfe der Abstimmungsplattform Slido wurden die Zuhörer/innen zudem durch Umfragen in diese Diskussionen aktiv eingebunden.

Mitwirkender auf Seiten des Seminars war Mag. theol. Lars Schäfers, Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Seminar für Christliche Gesellschaftslehre.

 
  • Neuerscheinung: Forum Sozialethik Band 21: Wirtschaftsethik. Sozialethische Beiträge

  • Forum Sozialethik Bd. 21Aus einer sozialethischen Perspektive haben sich die Autor/innen des Bands 21 der Reihe des Forums Sozialethik mit wirtschaftsethischen Fragen beschäftigt. Herausgeber ist unter anderem der ehemalige Wissenschaftliche Mitarbeiter der A.CGL Bonn, Dr. Claudius Bachmann. 

  • Auch der Wissenschaftliche Mitarbeiter Mag. theol. Lars Schäfers ist mit einem Beitrag in dem Band vertreten. Weitere Informationen gibt es auf der Webseite des Aschendorff-Verlags.

 
  • Business +/- Ethics Denkwerkstatt 2020: „Generationenkonflikte: Eure Wirtschaft tötet unsere Zukunft!“

  •  10.06.2020 im KSI, Siegburg

    Logo BuissnesPlusMinusEthics

    Am 10. Juni 2020 fand die diesjährige Denkwerkstatt im Rahmen der Reihe „Business +/-Ethics” unter dem Titel „Generationenkonflikte: Eure Wirtschaft tötet unsere Zukunft!“ statt. 

    Ist die Forderung, Maßnahmen gegen den Klimawandel wirtschaftspolitisch maßvoll zu gestalten, ein Anschlag auf die Zukunft der Menschheit oder eine strategische Notwendigkeit? Ist wirtschaftliches Wachstum die Grundlage für den Erhalt pluraler Bürgergesellschaften oder ein Beschleuniger ihres Untergangs? Verschlafen wir unsere Zukunft, wenn wir Digitalisierungsprozesse gesetzgeberisch vorsichtig begleiten oder schützen wir unsere Gesellschaft vor einem Abgleiten in eine digitale Dystopie? Und wie wird die Gesellschaft sich den neuen Verwerfungen und Herausforderungen stellen, die sich aus der aktuellen Pandemie-Situation ergeben? Solche und weitere Fragen werden bei der Denkwerkstatt gemeinsam diskutiert und anhand von Fallstudien vertieft.

    Die in diesem Jahr digital stattfindende Business +/− Ethics Denkwerkstatt mit externen Referent/innen wird gemeinsam vom KSI Siegburg, der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, der Internationalen Hochschule Bad Honnef und der A.CGL Bonn veranstaltet. Mitwirkender auf Seiten der A.CGL ist Mag. theol. Lars Schäfers, Wissenschaftliche Hilfskraft am Seminar für Christliche Gesellschaftslehre.

    Weitere Informationen bei BASIS.

  •  Solidarität und Sozialversicherungen: Ihre christlich-sozialethische Bedeutung und ihr Wert in Krisen am Beispiel des Kurzarbeitergelds

    logo_kirchenzeitung_koeln_2.jpgMit Anstand Abstand halten: Solidarisch ist man nicht allein. So bringen die Gewerkschaften die Bedeutung von Solidarität in Zeiten der Corona-Krise treffend auf den Punkt. Solidarität ist nicht nur eine ethische Haltung, sondern auch eines der Grundprinzipien der katholischen Soziallehre. Dies legt Mag. theol. Lars Schäfers von der A.CGL Bonn in seinem sozialethischen Beitrag in der Kirchenzeitung des Erzbistums Köln, Ausgabe vom 01.05.2020 dar. PDF-Download.

  • Abschied von Dr. Claudius Bachmann

Herr Dr. Claudius Bachmann verlässt zum 01. August die A.CGL Bonn. Er wird dann am Institut für Christliche Sozialwissenschaften der Universität Münster die Assistentenstelle antreten. Seit dem Start der A.CGL Bonn im Sommer 2017 war er deren Wissenschaftlicher Mitarbeiter. In dieser Zeit hat Herr Dr. Bachmann die A.CGL maßgeblich mitgeprägt, die sozialethische Lehre und Forschung am Moraltheologischen Seminar mit vorangetrieben und mit seinem Engagement wesentlich zur Stärkung und Sichtbarkeit des Faches am Standort Bonn beigetragen. Wir wünschen Claudius Bachmann einen guten Start in Münster, weiterhin Leidenschaft für die Theologische Ethik und Gottes Segen!

Die Mitarbeiterstelle ist zwischenzeitlich nicht besetzt. Bitte wenden Sie sich bei Interesse oder Fragen zur A.CGL Bonn an: arbeitsstelle.cgl[at]uni-bonn.de oder direkt an Herrn Prof. Sautermeister.

  • A.CGL Newsletter 01/2019 jetzt verfügbar

Sliderbild_Newsletter_A.CGL_01.2018.jpgDer neue Newsletter der A.CGL Bonn (01/2019) ist erschienen und informiert über die Aktivitäten der Arbeitsstelle im zurückliegenden Halbjahr. Der Newsletter kann hier heruntergeladen werden.

Wir freuen uns über Ihr Interesse!

P.S. Informiert bleiben: A.CGL-Newsletter abonnieren!

  • Gott und Mammon. Warum ‚Wirtschaft‘ ein Thema für die Christliche Sozialethik ist

    logo_kirchenzeitung_koeln_2.jpgIn dem Beitrag „Gott und Mammon. Warum ‚Wirtschaft‘ ein Thema für die Christliche Sozialethik ist“, der am 12. Juli in der Kirchenzeitung für das Erzbistum Köln in der Ausgabe 28/19 erschienen ist, diskutiert Herr Dr. Bachmann von der A.CGL Bonn die Frage, warum die christlich-sozialethische Beschäftigung mit Themen und Fragen der Wirtschaft(sethik) nicht nur in der eigenen Fachtradition begründet, sondern auch für eine heutige Theologische Ethik bedeutsam ist. Dabei kommt besonders in den Blick, welche Rolle sie gerade im Gespräch mit anderen Disziplinen der Wirtschaftsethik spielen kann, und gleichzeitig auch, wo die Grenzen eines eigenen Beitrags liegen. Den Artikel können Sie hier lesen.

  • Poster-Wettbewerb „Nachhaltigkeit“

    Sliderbild_PosterwettbewerbNachhaltigkeit.JPGBereits zum zweiten Mal fand am 27.06. der „Poster-Wettbewerb Nachhaltigkeit“ der Universität Bonn statt, der vom Rektorat zum 200jährigen Unijubiläum initiiert wurde, um die Auseinandersetzung mit thematischen Aspekten der Nachhaltigkeit in verschiedenen Lehrformaten und -veranstaltungen zu fördern. Die Poster sollen als Projekt aus Lehrveranstaltungen hervorgehen. Dabei sind ausdrücklich alle Fakultäten und Fachbereiche angesprochen.

    Auch die A.CGL Bonn hat sich im Rahmen des Seminars "Wirtschafts- und Unternehmensethik unter dem Anspruch ökologischer und sozialer Nachhaltigkeit in christlich-sozialethischer Perspektive“ mit zwei Postern, die sich zunächst im seminarinternen Vorentscheid durchgesetzt hatten und dann durch das Feedback der Seminargruppe weiterentwickelt wurde, an dem universitätsweiten Wettbewerb beteiligt. Die beiden Poster widmeten sich den verschiedenen Facetten der Themen „Der Beitrag von Religionen zum Nachhaltigkeitsdiskurs“ und „Kirche in der Verantwortung für Nachhaltigkeit“. Wir freuen uns sehr, dass wir in einem spannenden Wettbewerb mit vielen hochkarätigen Beiträgen von der u.a. mit dem wissenschaftlichen Direktor der Bonner Allianz für Nachhaltigkeitsforschung, Herrn Prof. Rhyner, prominent besetzten Jury mit dem vierten Platz ausgezeichnet wurden. Ein besonderer Dank geht deshalb nicht nur an die Organisatoren und Jury des Wettbewerbs, sondern auch an unsere Studierenden für ihr Engagement und die tollen Ideen!

    Alle Poster werden anschließend noch bis Anfang/Mitte August im Hauptgebäude, Durchgang Säulenhalle/Kunsthistorisches Institut ausgestellt. 

  • Business +/- Ethics Denkwerkstatt: „Europa – Interessensgemeinschaft, Wertegemeinschaft… Gemeinschaft?

    Denkwerkstatt2019.pngGemeinsam mit dem Katholisch-Sozialen Institut Siegburg und der Internationalen Hochschule Bad Honnef lud die A.CGL Bonn am 05. Juni zu einem Workshoptag zum Thema „Europa – Interessensgemeinschaft, Wertegemeinschaft… Gemeinschaft?“. Dabei hatten die rund 60 Teilnehmer*innen, vornehmlich Studierende der Universität Bonn, der IUBH, der Konrad Adenauer Stiftung und der Heinrich Böll Stiftung Gelegenheit, sich über die Krise, in die das Projekt Europa geraten zu sein scheint, und über die Frage, was das Gemeinschaftsprojekt Europa im Grunde aus ethischer Sicht zusammen hält, zu informieren und miteinander zu diskutieren. Dazu waren fünf Experten aus Wissenschaft und Praxis eingeladen, Herr Prof. Dr. Armin G. Wildfeuer, Professor für Philosophie an der KatHO NRW, Frau Magdalena Senn, parlamentarische Assistentin Bündnis 90/Die Grünen, Dr. Julian Dörr, Research Fellow am Forschungskolleg normative Gesellschaftsgrundlagen der Universität Bonn, Herr Dr. Günter Lambertz, Leiter des Büros Brüssel DIHK und Frau Antje Brandt, Referentin für europapolitische Bildung, die je unterschiedliche Perspektiven auf die Thematik einbrachten. Anschließend konnten die Teilnehmer*innen anhand von verschiedenen Fallbeispielen und Anwendungsaufgaben eigene Ideen entwickeln und Lösungsvorschläge erarbeiten. Nach dieser erfolgreichen Veranstaltung mit intensivem Austausch freuen wir uns schon auf das nächste Mal!

    Das vollständige Programm können Sie bei Interesse hier einsehen. Weitere Informationen zur Veranstaltungsreihe Business +/- Ethics finden Sie auf der Homepage des KSI (externer Link).

  • Workshop: Grundlagenreflexionen zu einer theologisch übergreifenden Fundierung des Ethischen

    Sliderbild_WorkshopMuenchen.pngGegenwärtig ist eine Ambivalenz zu beobachten zwischen verstärkter Nachfrage und verunsicherter Akzeptanz theologischer Ethik und damit auch Christlicher Sozialethik in der zunehmend auch religiös pluralen Gesellschaft sowie in der Ideologisierung religiös aufgeladener Konflikte weltweit, die einer vernunftgeleiten ethischen Reflexion bedürfen. Sie verdeutlicht die gesellschaftliche und wissenschaftspolitische Relevanz der Frage nach einer theologisch übergreifenden Fundierung des Ethischen. Dieser Frage widmete sich der Workshop vom 08.- 09. Mai an der LMU München, der vom Lehrstuhl für Christiche Sozialethik organisiert wurde und an dem Herr Prof. Sautermeister, Frau Dr. Ebner und Herr Dr. Bachmann teilnehmen konnten. Herr Prof. Sautermeister hielt während des Workshops einen Impulsvortrag zum Thema „Eine theologische Dimension der Entfaltung der Moral als Gestalt gelingenden Lebens“. Wir bedanken uns für die außerordentlich anregenden Diskussionsbeiträge und bei dem Münchener CSE-Team für die Einladung und tolle Organisation!

  • "Through interfaith work to community cohesion in Birmingham" - Reflexionen zu sechs Wochen im interreligiösen Dialog
Logo JP&WIn seinem aktuellen Beitrag "Through interfaith work to community cohesion in Birmingham" blickt unsere Wissenschaftliche Hilfskraft Stephan Jockheck auf seine Erfahrungen im multireligiösen Birmingham zurück. Nach einem kurzen Überblick über das Fundament seiner Reflexionen, blickt er auf die Rolle des interreligiösen Dialogs für den gesellschaftlichen Zusammenhalt in Birmingham und auf die Spannungen innerhalb von Kirchengemeinden durch die interreligiöse Arbeit. Zudem weist er auf Probleme beim notwendigen Einbezug von Menschen ohne (eindeutige) Religionszugehörigkeit in diese Arbeit hin. 

  • Herzliche Einladung: "Big Data – Fluch oder Segen? Zwischen Entwicklung, Privatsphäre und Überwachung"

BigDate_Podiumsdiskussion_SliderbildHerzliche Einladung zu der Podiumsdiskussion „Big Data – Fluch oder Segen? Zwischen Entwicklung, Privatsphäre und Überwachung“. Die Veranstaltung findet am 28. November um 19 Uhr im Katholisch-Soziale Institut Siegburg statt. Die Podiumsgäste Prof. Dr. Sascha Fahl vom Horst-Görtz-Institut für IT-Sicherheit der Uni Bochum, Michael Finkler, Geschäftsführer proALPHA Business Solutions und Prof. Dr. Oliver Zöllner vom Institut für Digitale Ethik der Hochschule der Medien Stuttgart werden zunächst gemeinsam und anschließend im Plenum die Leitfrage des Abends aus verschiedenen Perspektiven diskutieren.

„Business +/-Ethics“ ist eine Veranstaltungsreihe, die in Kooperation mit dem KSI, der Internationalen Hochschule Bad Honnef und der A.CGL Bonn zu gesellschaftlichen und wirtschaftsethischen Themen zweimal im Jahr ausgerichtet wird.

Weitere Informationen zum Programm und zur Anmeldung finden Sie auf der Veranstaltungshomepage [externer Link] oder dem Flyer.

  • Konstruktiver Journalismus - Theologisch-ethische Annäherungen

KiGe Beitrag„Konstruktiver Journalismus. Theologisch-medienethische Annäherungen an ein neues Berichterstattungsmuster“ so lautet der Titel des Septemberheftes von Lars Schäfers und Herrn Prof. Jochen Sautermeister der Reihe „Kirche und Gesellschaft“. Das Heft zeigt auf, dass der Konstruktive Journalismus angesichts der Vertrauenskrise des professionellen Journalismus, von Verunsicherungen durch Fake News sowie der internetbasierten zunehmenden Konvergenz der Medien Perspektiven eröffnen kann, die aus dem Blickwinkel einer theologischen Medienethik vertieft werden sollten.

Das Heft kann bei der Katholischen Sozialwissenschaftlichen Zentralstelle, die die Reihe herausgibt, bezogen werden.

  • A.CGL Newsletter 02/2018 jetzt verfügbar

Sliderbild_Newsletter_A.CGL_01.2018.jpgDer neue Newsletter der A.CGL Bonn (02/2018) ist erschienen und informiert über die Aktivitäten der Arbeitsstelle im zurückliegenden Halbjahr. Der Newsletter kann hier heruntergeladen werden.

Wir freuen uns über Ihr Interesse!

P.S. Informiert bleiben: A.CGL-Newsletter abonnieren!

  • Forum Sozialethik 2018: „Wirtschaftsethische Herausforderungen im Horizont Christlicher Sozialethik“

Gruppenbild_FSEDie wichtigste NachwuchswissenschaftlerInnen-Konferenz der Sozialethik im deutschsprachigen Raum, das Forum Sozialethik (FSE), beschäftigte sich vom 10.-12. September in der Katholischen Akademie Schwerte mit dem Thema “'... neue Leitbilder für den Fortschritt' (LS 194): Wirtschaftsethische Herausforderungen im Horizont Christlicher Sozialethik“. Dabei wurden einerseits Grundlagen und Begriffe sozialethisch perspektivierter Wirtschafts- und Unternehmensethik und andererseits Konkretionen und Bedingungen der Implementierung diskutiert. Im Vorbereitungsteam des diesjährigen FSE, in dessen Verantwortungsbereich auch die inhaltliche Ausgestaltung, das Tagungsprogramm und die Auswahl der Beiträge fielen, war mit Herrn Dr. Bachmann auch die A.CGL Bonn vertreten. Unter den Referenten waren Frau Dr. Ebner („Öffentlichkeit und Privatheit in der digitalen Gesellschaft – Leitbilder unter Druck“) und Herr Schäfers ("Befähigungsgerechtigkeit im Hinblick auf eine aktienbasierte Vermögens- und Altersvorsorgepolitik") vom moraltheologischen Seminar der Universität Bonn.

  • Practical Wisdom and Diversity. Aligning Insights, Virtues and Values

PW&DiM_BuchcoverNach gut zweijähriger gemeinsamer Publikations- und Forschungsarbeit erscheint nun der Sammelband: Stangel-Meseke, M. u.a. (Hg.) (2019). Practical Wisdom and Diversity. Aligning Insights, Virtues and Values. Wiesbaden: Springer. Sowohl aus theoretisch-konzeptioneller als auch aus anwendungsorientierter Perspektive beschäftigten sich Experteninnen und Experten aus Wissenschaft und Praxis erstmalig mit dem Konnex der beiden innovativen und interdependenten Managementkonzepte „Practical Wisdom“ und „Diversity Management“ vor dem Hintergrund aktueller sozio-ökonomischer Transformationsprozesse wie Globalisierung, Migration und demographischem Wandel. Claudius Bachmann von der A.CGL ist darin mit zwei Beiträgen vertreten. In dem Paper „Practical Wisdom: Revisiting an Ancient Virtue in the Context of a Diverse Business World“ (23-40) diskutiert er die Bedingungen einer modernen Adaption praktischer Weisheit im Managementkontext. Das gemeinsam mit Prof. Scherle verfasste Paper „Reflections on Cosmopolitanism as a Normative Guideline for Practical Wisdom“ (S. 75-94) nimmt anhand des Konzepts „Kosmopolitismus“ die Frage nach organisationaler Heterogenität in den Blick.

  • Neuer Journal-Beitrag „Managing Tensions in Corporate Sustainability Through a Practical Wisdom Lens“

Sliderbild_JBEWir freuen uns sehr, auf den jüngsten Journal-Beitrag von Claudius Bachmann, wissenschaftlicher Mitarbeiter der A.CGL, und Kollegen hinzuweisen, der in einer der weltweit führenden Unternehmensethikzeitschriften veröffentlicht werden konnte: Sasse-Werhahn, L. F., Bachmann, C. & Habisch, A. (2018). Managing Tensions in Corporate Sustainability Through a Practical Wisdom Lens. Journal of Business Ethics, 1–14. First Online: 28 August 2018. In dem Artikel diskutieren die Autoren das Konzept Praktischer Weisheit im Kontext von Konfliktsituationen bei unternehmerischer Nachhaltigkeit.

  • Fachtagung: Globalisierung ohne Opfer?! Die Perspektive der globalen Zivilgesellschaft

Sliderbild_Bachmann_Globalisierung-ohne-Opfer_2.jpgAm 30.06.2018 fand die öffentliche Fachtagung „Globalisierung ohne Opfer?! Die Perspektive der globalen Zivilgesellschaft“ in Hannover statt, die vom Forschungsinstitut für Philosophie Hannover und Institut für Sozialstrategie in Kooperation mit der A.CGL Bonn sowie dem Bund Katholischer Unternehmer und der Afos-Stiftung in Hannover ausgerichtet wurde. Die A.CGL war mit einem Vortrag zum Thema „Überlegungen zu einer Sozialethik der Globalisierung“ vertreten.

Das vollständige Programm können Sie hier ansehen. Weitere Informationen zur Veranstaltung finden Sie auf der Homepage des fiph (externer Link).

    • Business +/- Ethics Denkwerkstatt: „Durchsichtig. Berechenbar. Beeinflussbar!? Der Konsument in Zeiten von Big Data“

BusinessEthics.jpgGemeinsam mit dem Katholisch-Sozialen Institut und der Internationalen Hochschule Bad Honnef lud die A.CGL Bonn am 06.06.18 zu einem Workshoptag zum Thema „Durchsichtig. Berechenbar. Beeinflussbar!? Der Konsument in Zeiten von Big Data“. Dabei diskutierten die rund 50 vornehmlich studentischen Teilnehmer Fragen und Herausforderungen der Digitalisierung aus ethischer Sicht mit Blick auf den Konsumenten. Hierfür waren Experten aus der Praxis eingeladen, die in Workshops die Perspektive des mündigen Verbrauchers, Frau Helga Zander-Hayat (Mitglied der Geschäftsleitung der Verbraucherzentrale NRW), der Verbraucherpolitik, Herr Oliver Kehrl (Mitglied im NRW-Landtagsausschuss für Digitalisierung und Innovation), und einer verantwortlichen Wirtschaft, Herr Andreas Schmitz (Deutsche Post DHL Group), einbrachten. Allen Teilnehmern und Beteiligten, ganz besonders unseren Referenten, ein herzlicher Dank!

Das vollständige Programm können Sie bei Interesse hier einsehen. Weitere Informationen zur Veranstaltungsreihe Business +/- Ethics finden Sie auf der Homepage des KSI (externer Link).

    • Neuerscheinung: "Tierische Organe in menschlichen Körpern"

Cover tierische OrganeDieser von Prof. Jochen Sautermeister herausgegebene Sammelband vereint eine Darstellung des biomedizinischen Forschungsstandes der Xenotransplantation mit anschließenden Reflexionen aus kulturwissenschaftlicher, theologischer und ethischer Perspektive. Weitere Informationen finden Sie in hier und auf der Homepage des Mentis Verlags.

  • Arbeit der Zukunft – Zukunft des Menschen

ZukunftDerArbeit.jpgGegenwärtig befindet sich unsere Arbeitswelt im Wandel. Sogenannte Megatrends wie die Digitalisierung oder der demographische Wandel haben unseren Arbeitsalltag dramatisch verändert und werden dies weiter tun. Doch was macht die Arbeit der Zukunft mit uns, was bedeutet sie für unser Leben? Wie werden wir in Zukunft arbeiten und wo werden wir arbeiten? Was wird das „Menschliche“ der Arbeit der Zukunft ausmachen?. Diese Fragen diskutierte Dr. Claudius Bachmann mit den Teilnehmern seines Workshops im Rahmen der Usability UX Tagung des Fraunhofer-Instituts für angewandte Informationstechnik FIT am 12. April 2018 in Sankt Augustin. Weitere Informationen zu der Veranstaltung finden Sie hier.

 

Ältere Meldungen finden Sie in unserem Archiv.

    Lehrveranstaltungen und Studieninformationen
    • Eine Übersicht über die Lehrveranstaltungen im Sommersemester 2019 finden Sie hier.
    • Hinweise zur Erstellung von Modulhausarbeiten/Wissenschaftlichen Hausarbeiten in den Modulen 12 und 13 finden Sie hier auf der Seite des Moraltheologischen Seminars.
    Artikelaktionen