Lehre

 

Sommersemester 2019

Seminar (Nr.: 101000092): Wirtschaftsraum Europa – Interessens- oder Wertegemeinschaft? (Business Ethics)

Dozent: Dr. Claudius Bachmann

Beginn: 10.04.2019

Kommentar

Das Projekt Europa scheint in die Krise geraten zu sein: Der bevorstehende Brexit, die Banken- und Schuldenkrise einschließlich Streit und Uneinigkeit im Handels- und Währungsraum, undurchsichtige EU-Bürokratie, mangelnde Einigkeit in der Migrationspolitik, Verschärfung wirtschaftlicher und sozialer Ungleichheiten innerhalb der Eurozone und nicht zuletzt eine dramatisch rückläufige Wahlbeteiligung, die bereits drohend über den im Mai anstehenden Europawahlen schwebt, zeigen gewaltige Herausforderungen an, vor denen die europäische Gemeinschaft heute steht. Vieles deutet derzeit daraufhin, dass das Gelingen des Projekts Europa keineswegs selbstverständlich, sondern vielfältig bedroht ist. Umso drängender erscheint die Frage, was das Gemeinschaftsprojekt Europa, das ja nicht nur ein Friedens- und Versöhnungsprojekt, sondern immer auch ein wirtschaftliches Projekt gewesen ist, im Grunde zusammen hält? Gibt es und was wären gemeinsame europäische Werte? Welche ethischen Anforderungen ergeben sich daraus an Wirtschaft und Gesellschaft? Was sind die Ideale und wie sieht die Realität aus? Lässt sich zwischen politischer Vision und (national)ökonomischem Nutzenkalkül eine europäische Identität ausmachen?

Die Krisen Europas verlangen deshalb nach wirtschafts- und sozialethischer Reflexion sowie gemeinsamer Diskussion, die anhand von Fallstudien vertieft werden soll. Dazu möchte das Seminar herzlich einladen.
Die Veranstaltung im Vorlesungsverzeichnis BASIS finden Sie hier.

Organisatorisches

Höhepunkt des Seminars ist ein gemeinsamer Workshop-Tag (05.06.2019) mit externen Referenten, der in Kooperation mit dem KSI Siegburg, der Internationalen Hochschule Bad Honnef und der A.CGL Bonn ausgerichtet wird. Zusätzlich findet am 10.04.2019 (14-16h.) ein Einzeltermin zur Vorbereitung statt. Auf Grund der besonderen Veranstaltungskonstellation und zur Absprache der Studienleistung ist die Teilnahme am Vorbereitungstermin notwendig. Es können in der Veranstaltung 1 – 2 Leistungspunkte erworben werden.

Das Seminar ist Teil der Veranstaltungsreihe „Business +/-Ethics“, die in Kooperation mit dem KSI, der Internationalen Hochschule Bad Honnef und der A.CGL Bonn zu gesellschaftlichen und wirtschaftsethischen Themen zweimal im Jahr ausgerichtet wird. Weitere Informationen zur Veranstaltungsreihe Business +/- Ethics finden Sie auf der Homepage des KSI [externer Link].

 

Seminar (Nr.: 101000051): Wirtschafts- und Unternehmensethik unter dem Anspruch ökologischer und sozialer Nachhaltigkeit in christlich-sozialethischer Perspektive

Dozent: Dr. Claudius Bachmann

Beginn: 01.04.2019

Kommentar

Unter welchen Bedingungen Menschen arbeiten, welche Güter wo und in welchen Mengen produziert werden und wie dabei mit der Umwelt umgegangen wird, sind nicht nur wichtige Fragen in der Wirtschaft. Sie sind auch für eine Christliche Sozialethik relevant, die es sich im Sinne der eigenen Welt- und Gesellschaftsverantwortung zur Aufgabe macht, Kriterien gerechter Praxis zu begründen, nach Verwirklichungschancen sozialer Gerechtigkeit zu suchen und so zu einer nachhaltigen, am Gemeinwohl orientierten Wirtschaft beizutragen. Wirtschaftliche und soziale Prozesse stehen dabei unter einem hohen ethischen Anspruch: Sie sollen sich an dem Leitbild ökologischer und sozialer Nachhaltigkeit orientieren. Entsprechend sollen im Seminar Ansätze wirtschafts- und unternehmensethischer Theoriebildung vorgestellt und sozial- und wirtschaftsethische Anfragen und Problemanzeigen erschlossen und werden.

Die Veranstaltung im Vorlesungsverzeichnis BASIS finden Sie hier.

Wintersemester 2018/19

Seminar (Nr.: 101005002): Grundlagen der Moraltheologie und christlichen Sozialethik

Dozent: Dr. Claudius Bachmann und Dr. Benedikt Schmidt

Beginn: 16.10.2018

Kommentar

Was sind die Grundthemen und zentralen Fragestellungen der Theologischen Ethik? Welche Bedeutung hat der christliche Glaube für moralisches Urteilen und Handeln sowie für das Zusammenleben von Menschen? Welches sind zentrale Prinzipien und Grundbegriffe, mit denen die Fragen nach dem guten Leben und nach Kriterien und Verwirklichungschancen sozialer Gerechtigkeit ethisch erfasst und reflektiert werden? Das Seminar gibt eine Einführung in die Grundlagen der Theologischen Ethik und einen Überblick über zentrale Fragestellungen und das Selbstverständnis des Faches. Es werden die Voraussetzungen für die vertiefte Beschäftigung mit den moraltheologischen und sozialethischen Fragen geschaffen, die in den späteren Modulen behandelt werden.

Die Veranstaltung im Vorlesungsverzeichnis BASIS finden Sie hier.


Seminar (Nr.: 101005001): Einführung in die theologische Ethik

Dozent: Dr. Claudius Bachmann und Dr. Benedikt Schmidt

Beginn: 16.10.2018

Kommentar

Die Veranstaltung gibt eine Einführung in die Grundlagen der Moraltheologie und der Christlichen Sozialethik. Neben der Vermittlung des ethischen Basisinstrumentariums bilden Themen wie Menschenwürde und Personalität, Gewissen und Solidarität, Freiheit und Verantwortung, Pflicht und Gemeinwohl, Selbstverwirklichung und Nachhaltigkeit einen Schwerpunkt. Zudem wird geklärt, in welchem Bezug Moraltheologie und Christliche Sozialethik zu den anderen theologischen Disziplinen und zur philosophischen Ethik stehen. Die Kenntnis ethischer Konzeptionen vermittelt eine Grundlage, die zur Positionierung in gegenwärtigen gesellschaftlichen Debatten befähigt. Ein Anliegen des Seminars besteht darin, die Bedeutung der Moraltheologie und Christlichen Sozialethik sowohl innerhalb des kirchlich-theologischen Kontextes als auch außerhalb zu erörtern, gleichzeitig aber auch in einer kritischen Selbstreflexion die eigenen Grenzen in den Blick zu nehmen. Im Seminar wird die Kompetenz vermittelt, ethische Probleme analysieren und sich auf Basis der erarbeiteten Modelle und Argumentationen ein eigenständiges kritisches Urteil bilden zu können.


Die Veranstaltung im Vorlesungsverzeichnis BASIS finden Sie hier.

Sommersemester 2018

Seminar (Nr.: 101000707): Der gläserne Kunde in Zeiten von Big Data (Business & Ethics)

Dozent: Dr. Claudius Bachmann

Beginn: 18.04.2018

 

Kommentar

Ob wir unsere Kundenkarte an der Kasse vorlegen, unsere Kreditkarte benutzen, im Internet surfen oder in sozialen Netzwerken posten – täglich hinterlassen wir mit unserer Kommunikation und unserem Kaufverhalten digitale Spuren, die von Firmen und Datenbrokern gesammelt, ausgewertet und an Dritte verkauft werden können. Dahinter verbergen sich tiefgreifende gesellschaftliche Transformationsprozesse, die die Möglichkeiten und Bedingungen des menschlichen Handelns und Zusammenlebens grundlegend verändern. All diese Aspekte betreffen nicht nur Fragen ökonomischen Handelns, sondern sind auch für eine Christliche Sozialethik relevant, die im Sinne der eigenen Welt- und Gesellschaftsverantwortung versucht, Kriterien und Verwirklichungschancen sozialer Gerechtigkeit geltend zu machen und zu einer gemeinwohlorientierten Wirtschaft beizutragen. Deshalb hat sich die Christliche Sozialethik seit ihren Anfängen im 19. Jahrhundert intensiv mit ökonomischen Fragen auseinander gesetzt. Ganz aktuell greifen wir im Seminar – neben wirtschafts- und unternehmensethischen Grundlagen – kritische Fragen zum Thema Digitalisierung und Big Data auf.

Höhepunkt des Seminars ist ein gemeinsamer Workshop-Tag (06.06.2018 / 14-18h.), der in Kooperation mit dem Katholisch-Sozialen Institut (KSI), der Internationalen Hochschule für Business und Management (IUBH) und dem Domradio ausgerichtet wird. Zusätzlich finden mittwochs (14-16h.) Einzeltermine zur Vor- und Nachbereitung statt. Diese werden in der ersten Sitzung (18.04.18) bekannt gegeben.

Die Veranstaltung im Vorlesungsverzeichnis BASIS finden Sie hier.

 

 Wintersemester 2017/18

Übung (101000185): Lektürekurs - Grundlagentexte der Christlichen Gesellschaftslehre

Dr. Claudius Bachmann

Ort und Zeit

Di, 16-18 h. ct.

Raum: Hauptgebäude – KTF, Seminarraum 1

2 SWS

Beginn: 10.10.2017


Kommentar

Der Lektürekurs soll Raum geben für gemeinsames Lesen, Verstehen und Diskutieren ausgewählter Texte (Quellentexte, Aufsätze und Buchauszüge) zu verschiedenen gesellschaftlichen Herausforderungen der Gegenwart aus christlich-sozialethischer Perspektive.

Die Studierenden dieser Veranstaltung haben die Möglichkeit, wirtschaftliche, politische und gesellschaftliche Handlungsfelder von den Leitmotiven Christlicher Ethik her eigenständig zu erschließen und begründet zu beurteilen. Dabei lernen sie, ethisch inspirierte innovative Praxis in zentralen sozioökonomischen Handlungsfeldern kreativ umzusetzen und einen eigenen sozialethischen Standpunkt im Dialog herauszubilden. Dies fördert nicht zuletzt auch die ethische Reflexions- und Sprachfähigkeit der Studierenden.

 

Artikelaktionen