Sie sind hier: Startseite Einrichtungen Christliche Gesellschaftslehre Lehrveranstaltungen und Studieninformationen Lehrveranstaltungen WS 18/19

Lehrveranstaltungen WS 18/19

Seminar (101005007): Grundlagen und Prinzipien christlicher Gesellschaftslehre

(M 13, LA 3, M Aufb 1 Syst), 2 SWS

Dr. Katharina Ebner (durchführend)

Prof. Dr. Dr. Jochen Sautermeister (verantwortlich)

Ort und Zeit:

Einzeltermin:

Mi, 10.10.2018

12-14 Uhr c.t.

Raum: Hauptgebäude KTF, Seminarraum 3

Blocktermin:

Termin und Ort werden noch bekannt gegeben.

Kommentar

Christliche Sozialethik bzw. Christliche Gesellschaftslehre (CGL) beschäftigt sich damit, wie die Gesellschaft gestaltet ist und was es heißt, als Christ in der Gesellschaft zu leben. Welche Herausforderungen und Verantwortungsbereiche ergeben sich damit einerseits für den Einzelnen und welche Anforderungen an die Strukturen der Gesellschaft gilt es andererseits zu stellen? Wie lässt sich eine gerechtere Gesellschaft erreichen?

Im Seminar werden wir etablierte und neuere Antwortmöglichkeiten in den Blick nehmen und so die geschichtliche Entwicklung der CGL sowie aktuelle Ansätze und Prinzipien einer christlichen Sozialethik in den Blick nehmen.

 

Übung (101005005): Dialog digital - Medieneinsatz und Medienethik im Dialog der Religionen (Blockveranstaltung)                                                                                         

 (M 20, LA 3), 1 SWS

Dr. Benedikt Schmidt (durchführend)

Prof. Dr. Dr. Jochen Sautermeister (verantwortlich)

Ort und Zeit:

Einzeltermin:

Mo, 22.10.2018

9-10 Uhr c.t.

Raum: Hauptgebäude KTF, Seminarraum 2

Blocktermin:

Do, 22.11.2018

9:30 – 18 Uhr

KSI Siegburg

Kommentar

Die Medienwelt ist zunehmend digital. Internet, E-Paper, digitales Radio, Podcasts, Youtube, Facebook und Twitter gehören inzwischen zu den Hauptinformationsquellen unserer Gesellschaft. Doch welchen Ort haben hier Religion und unsere je eigene Religiosität? Neben Radio und Fernsehen gewinnen auch soziale Medien mehr und mehr an Relevanz für Religionsgemeinschaften und Gläubige. Ergibt sich hieraus auch eine Chance für den interreligiösen Dialog? Die verfügbaren Kommunikationsmittel sind schließlich so vielfältig wie nie zuvor.

Mit der Übung „Dialog digital“ wird ein Blick auf die Nahtstelle von Medienethik und Religion geworfen. Wie verbreiten Religionsgemeinschaft und religiöse Menschen ihre Inhalte heute? Wo liegen Chancen und Risiken neuer Kommunikationsformen und welche Perspektiven ergeben sich daraus für einen ethisch verantwortungsvollen Umgang mit Medien?

 

Artikelaktionen