Sie sind hier: Startseite Einrichtungen Dogmatisches Seminar

Dogmatisches Seminar

Herzlich willkommen am Seminar für Dogmatik!

Uni Hofgarten

 Aktuelles

Bucherscheinung

Buch_Cover

Der zunehmende Einfluss von Wissenschaft und Technik auf praktisch alle Bereiche des menschlichen Lebens und die natürliche Umwelt motiviert die große Frage: Wer bist du, Mensch? Wer bist du angesichts von Robotik und Künstlicher Intelligenz, von genetischem Editieren und technischen Unsterblichkeitsphantasien? Wer willst du sein in einer zusehends hoch technisierten Welt? Wie willst du Freiheit, Verantwortung und Kreativität erhalten und ausleben? Was wird aus dir im sich weiter beschleunigenden technischen Fortschritt? Ein interdisziplinäres Team von Autorinnen und Autoren, vor allem aus Philosophie und Theologie verschiedener Religionen, geht diese fundamentalen Fragen an, um das Gespräch darüber in die Gesellschaft zu tragen. Professor Schelhas ist mit dem Beitrag "Ruhe angesichts ihrer scheinbaren Abwesenheit in der hochtechnisierten Welt" in diesen Sammelband vertreten.Weitere Informationen finden Sie auf der Seite des Herder Verlags

 

 

Vortrag von Prof. Dr. Johannes Schelhas

Wort und Wort Gottes bei Franz Rosenzweig

Das literarische, pädagogische, philosophisch-theologische Werk des jüdischen Denkers Franz Rosenzweig (1886–1929), der nur für eine kurze Zeit publizieren konnte, wird in theologischer Relecture neuem Verstehen zugeführt.

Mein Vortrag zeichnet an Wort, Sprache und dem Kontext, den Rosenzweig binnen weniger Jahre schöpferisch hervorbringt, zentrale Einsichten seiner Wort-Theologie nach, die ich als Verständnisschlüssel seiner Überlegungen zu Wort und Sprache, Schrift und Buch, mündlicher Tradition und performativer Erzählung ansehe.

Das Anliegen besteht darin, Franz Rosenzweig als sprachgewaltig wortmächtigen Übersetzer und Anwender des Wortes Gottes einzuführen. Indirekt bearbeite ich an ihm die binnentheologisch-christlich/ökumenische Debatte um die Zuordnung von Wort und Sakrament weiter. Ihm ist das Wort nicht zuerst Buchstabe, Schrift und Buch geworden, sondern Laut, Mundhauch und Sprachquell, um zu erbauen Sprache, Bildung, Kultur, Geist des Volkes und Glauben an Gott – in seiner deutschen Exilheimat.

19.05.2021 10.15
 

 

 

 

Artikelaktionen