Sie sind hier: Startseite Einrichtungen Dogmatisches Seminar Geschichte des Lehrstuhls Professor Dr. Dr. Johann Auer (1950 - 1968)

Professor Dr. Dr. Johann Auer (1950 - 1968)

Biographische Notiz

  • geb. 15. Mai 1910 in Regensburg-Steinweg
  • philosophische und theologische Studien an der Universität München, 1936 Promotion mit einer philosophischen Dissertation über die menschliche Willensfreiheit bei Thomas von Aquin und Johannes Duns Scotus
  • 1936 Priesterweihe in Regensburg, 1936 bis 1938 Kaplan in Neunburg vorm Wald 
  • 1940 Promotion bei Michael Schmaus in Münster mit der theologischen Dissertation über die Entwicklung der Gnadenlehre in der Hochscholastik
  • 1947 - nach Kriegsdienst und Gefangenschaft - Habilitation bei Martin Grabmann mit einem zweitem Band zur Gnadenlehre in der Hochscholastik
  • 1947 bis 1950 Dozent und Professor in Freising und München, 1950 bis 1968 Professor der Dogmatik in Bonn, 1968 bis 1977 Professor der Dogmatik in Regensburg
  • gest. 17. März 1989 in Regensburg


Wichtige Publikationen

  • Die menschliche Willensfreiheit im Lehrsystem des Thomas von Aquin und Johannes Duns Scotus, München 1938.
  • Die Entwicklung der Gnadenlehre in der Hochscholastik, 2 Bde., Freiburg 1942/1951.
  • Person - ein Schüssel zum christlichen Mysterium, Regensburg 1979.
  • Siehe ich mache alles neu. Der Glaube an die Vollendung der Welt (Pustets Theologische Bibliothek 1), Regensburg 1984.
  • Johann Auer/Joseph Ratzinger, Kleine Katholische Dogmatik, Bde. 2-9, Regensburg 1970-1988.
Artikelaktionen