Achim Budde

Lebenslauf

Privatdozent Dr. Achim Budde

Geboren am 27. August 1969 in Worms; verheiratet, 2 Töchter.

 

2014     Vereinsgründung „Ökumenisches Stundengebet e. V.“; seitdem Vorstand

2010–2014     Aufbau der Initiative „Ökumenisches Stundengebet“ mit über 20 Partnern

seit 2009     jährliche Reiseleitungen für Biblische Reisen

2008     Ruf auf den Lehrstuhl für Liturgiewissenschaft an der Kath. Fakultät der Universität Bochum; Entscheidung, auf Burg Rothenfels zu bleiben

2008     Habilitation an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Bonn mit der Arbeit „Gemeinsame Tagzeiten. Motivation – Organisation – Gestaltung“

seit 2007     Leiter der Bildungsstätte und Beauftragter für Wissenschaft und Forschung auf Burg Rothenfels am Main

seit 2006     Mitherausgeber der wissenschaftlichen Buchreihe „Jerusalemer Theologisches Forum“

2004–2007     Projektleiter im Rahmen der Citypastoral Bonn für die liturgische Konzeption, Gestaltung und Koordination des „Bonner Mittagsgebets“

2004     Promotion in Liturgiewissenschaft an der Katholisch-Theologischen Fakul­tät der Universität Bonn mit der Arbeit „Die ägyptische Basilios-Anaphora. Text – Kommentar – Geschichte“; Betreuer: Prof. Dr. Albert Gerhards; Note: summa cum laude; ausgezeichnet mit dem Balthasar-Fischer-Preis des Deutschen Liturgischen Instituts in Trier und dem Alexander-Böhlig-Preis der Gertrud-und-Alexander-Böhlig-Stiftung im Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft

seit 2000     Konzeption und Gründung der „Ökumenischen Stif­tung Jeru­sa­lem für das Studium von Religion, Kultur und Geschichte im Nahen Osten“; 2002–2010 Vorstand

seit 2000     Persönliches Mitglied der „Societas Oecumenica – European Society for Ecumenical Research“

seit 1998     Aufbau und Schriftleitung der wissenschaftlichen Buchreihe „Jerusalemer Theologisches Forum“

1998–2007     Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Kirchengeschichte, Abt. Alte Kirchengeschichte der Universität Bonn (Prof. Dr. Georg Schöllgen)

1998     Diplom an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Bonn; Note: sehr gut (1,2) mit Auszeichnung

1995–1998     Studentische Hilfskraft in der Redaktion des „Reallexikons für Antike und Christentum“ im Franz-Joseph-Dölger-Institut der Universität Bonn und im Institut für Kirchengeschichte

seit 1993     Studium der Kunstgeschichte, der Christlichen Archäologie und der Wissenschaften vom Christlichen Orient (ohne Abschluss)

1992–1993     Theologisches Studienjahr Jerusalem

1990–1998     Studium der Katholischen Theologie

1988–1990     Zivildienst in der Ambulanten Nachsorge der Krankenanstalten der Stadt Köln (Merheim)

1988     Erlangung der Hochschulreife

 

Veröffentlichungen

  • Den Reichtum begrenzen – Sinn und Risiko liturgischer Vorschriften, erscheint in: Mitteilungsblatt der Lutherisch Liturgischen Konferenz in Bayern (2017).
  • Tagzeiten – Ordnungen und ihre Kontexte, erscheint in: Liturgie und Kultur. Zeitschrift der Liturgischen Konferenz für Gottesdienst, Musik und Kunst (2017).
  • Beten nach Vorschrift – Wie der Geist sich im Buchstaben wiederfand, in: Diliana Atanassova, Tinatin Chronz (Hg.), ΣΥΝΑΞΙΣ ΚΑΘΟΛΙΚΗ. Beiträge zu Gottesdienst und Geschichte der fünf altkirchlichen Patriarchate (Münster u.a. 2014) 87–106.
  • Das neue Gotteslob. Chancen des ökumenischen Stundengebets, in: Der Prediger und Katechet. Praktische katholische Zeitschrift für die Verkündigung des Glaubens (5 / 2014) 707–717.
  • Gemeinsame Tagzeiten. Motivation – Organisation – Gestaltung = Praktische Theologie heute 96 (Stuttgart 2013). [Habilitationsschrift]
  • Die Tagzeitenliturgie (Das Stundengebet). Die Basis-Liturgie des Volkes Gottes, in: Dich will ich suchen Tag für Tag. Tagzeitenliturgie – Andachten – weitere Gottesdienstformen = Liturgie im Fernkurs, Lehrbrief 10 (Trier 2012) 9–56.
  • Der Donatistenstreit: Mit aller Gewalt!, in Welt und Umwelt der Bibel Nr. 65 (3 / 2012) 30–35. [zus. m. Christian Hornung]
  • Ökumenisches Stundengebet – Motor der Einheit, in: Heiliger Dienst 66 (2012) 220–226.
  • Ökumene retten! – Symposion der Burg Rothenfels und des Forum Studienjahr Jerusalem = Jerusalemer Theologisches Forum 22 (Münster 2012). Herausgeberschaft des Bandes zus. m. Oliver Schuegraf. Darin folgende Beiträge: „Ist die Ökumene noch zu retten?“ (zus. mit Oliver Schuegraf) 7–9. „Rittersaalgespräch“ (zus. mit Harding Meyer und Peter Neuner) 13–43. „Ökumenischer Gottesdienst im Alltag und am Sonntag“ 111–120. „Ergebnisse: Ökumene retten!“ 183–189.
  • Franz Joseph Dölger, in: Kranemann, B. / Raschzok, K. (Hrsg.), Gottesdienst als Feld theologischer Wissenschaft im 20. Jahrhundert. Deutschsprachige Liturgiewissenschaft in Einzelporträts (2 Bände) = Liturgiewissenschaftliche Quellen und Forschungen 98 (Münster 2011) 256–268.
  • Ein Mythos macht Geschichte: die Wahrheit über Antonius den Einsiedler, in: Welt und Umwelt der Bibel Nr. 60 (2 / 2011) 18–21.
  • Art. Lucernarium, in: Reallexikon für Antike und Christentum 23 (2010) 570–596.
  • „Bis du kommst …“ – und keinen Tag länger! Annäherungen an die eschatologische Vorstellungswelt antiker Eucharistiegebete, in: Bibel und Liturgie 82 (2009) 264–269.
  • Ökumenische Basis-Liturgie. Das Stundengebet als Chance gelebter Ökumene, in: Ökumene des Lebens als Herausforderung für die wissenschaftliche Theologie. Tagungsbericht der 14. Wissenschaftlichen Konsultation der Societas Oecumenica = Beiheft zur Ökumenischen Rundschau Nr. 82 (Frankfurt 2008) 93–115.
  • Die Herrlichkeit Gottes im Wandel der Zeit. Die Eucharistietheologie der ägyp­ti­schen Basilius-Anaphora und ihre Konsequenzen für die Li­tur­giewissenschaft, in: B. Groen / B. Kranemann (Hrsg.), Liturgie und Trinität = QD 229 (Freiburg u. a. 2008) 185–210.
  • Editing Liturgy – Working with texts which develop in use, in: F. Young / M. Edwards / P. Parvis (Hrsg.), Papers presented at the Four­teenth International Conference on Patristic Studies hald in Oxford 2003 = Studia Patristica XL (Leuven u. a. 2006) 3–8.
  • Die Ökumenische Stiftung Jerusalem, in: E. Ballhorn / D. Stoltmann (Hrsg.), Lernort Jerusalem = JThF 9 (Münster 2006) 227–237 (zus. m. Wil­fried Eisele und Benedikt Jürgens).
  • Artikelserie „Gemeinsame Tagzeiten. Das Stundengebet der Gemeinde neu erschließen“, in: Gottesdienst 39, Nr. 16/17 (2005) 121–123; Profis oder Amateure?, in: ebd. 39 (2005) 157; Anbieter oder Anbeter?, in: ebd. 39 (2005) 180; Schlank organisiert, in: ebd. 40 (2006) 6; Dienst nach Begabung, in: ebd. 40 (2006) 14; Beten für Einsteiger, in: ebd. 40 (2006) 78; Beten für Fortgeschrittene, in: ebd. 40 (2006) 84; Das Heft in der Hand, in: ebd. 40 (2006) 86; Alle im Chor, in: ebd. 40 (2006) 142; Sext in der City?, in: ebd. 42 (2008) 94; Erde, singe!, in: Gottesdienst 42 (2008) 102.
  • Das Bonner Mittagsgebet, in: Lätzel, M. (Hrsg.), Räume öffnen. Got­tes­dienste feiern mit kirchlich Distanzierten. Ein Werkstattbuch (Regensburg 2005) 35–47.
  • Die ägyptische Basilios-Anaphora. Text – Kommentar – Geschichte = Jerusalemer Theologisches Forum 7 (Münster 2004). [Promotionsschrift]

Rezensiert in: Jahrbuch für Antike und Christentum 47 (2004) 185–188 (von Marcel Metzger); Theologische Revue 101 (2005) 401–403 (von Cle­mens Leonhard); Ada­man­tius 11 (2005) 523–526 (von Harald Bu­chin­ger); Le Muséon 118 (2005) 178–182 (von Erich Renhart); Journal of Theo­lo­gi­cal Studies 57 (2006) 303f (von Bryan D. Spinks); Oriens Chri­stia­nus 89 (2005 [2006]) 264–275 (von Gabriele Winkler); Aegyptus 83 (2003 [2006]) 326–329 (von Jutta Henner); Theologische Literaturzeitung 131 (2006) 100–102 (von Martin Illert); Proche-Orient Chrétien 56 (2006) 218-220 (von Daniel Attinger); Irénikon 81 (2008) 155–157 (von Emanuel Lanne und Ugo Zanetti). Stellungnahme des Gutachters in: La Maison-Dieu 246 (2006/2) 165–173 (von Albert Gerhards).

  • Das Hochgebet des Heiligen Basilius. Ursprung und Entwicklung einer höchst lebendigen Tradition, in: Boochs, W. (Hrsg.), Geschichte und Geist der Koptischen Kirche (Langwaden 2004) 49–72. [Popularwissenschaftliche Kurzfassung der Promotionsschrift]
  • Typisch Syrisch? Anmerkungen zur Signifikanz liturgischer Parallelen. Der Ursprung der Basilius-Anaphora in der Diskussion, in: Jahrbuch für An­tike und Christentum 45 (2002) 50–61.
  • P. Naqlun inv. 10/95 und seine Bedeutung für die Pflege des Griechi­schen in der Liturgie der koptischen Kirche, in: Oriens Christianus 86 (2002) 69–72.
  • Improvisation im Eucharistiegebet. Zur Technik freien Betens in der Alten Kirche, in: Jahrbuch für Antike und Christentum 44 (2001) 127–141.
  • Wie findet man “Ägyptisches Heimatgut”?, in: Taft, R. / Winkler, G. (Hrsg.), Acts of the International Congress ‘Comparative Liturgy Fifty Years after Anton Baumstark (1872–1948)’ Rome, 25–29 September 1998 = Orientalia Christiana Analecta 265 (Roma 2001) 671–688.
  • Art. Tuki, Raphael, in: LThK, 3. Auflage, 10 (2000) 303.
  • Art. Klauser, Theodor, in: BBKL 17 (2000) 791–805.
  • Die Darbringung im Gedankengang des Eucharistischen Hochgebetes. Eine entwicklungsgeschichtliche Skizze, in: Gerhards, A. / Richter, K. (Hrsg.), Das Opfer – biblischer Anspruch und liturgische Gestalt = Quaestiones Disputatae 186 (Frei­burg u. a. 2000) 185–202.
  • Der Kopf will das Neue, das Herz will immer dasselbe. Beobachtungen zum Phänomen der Beharrlichkeit sprachlicher Wendungen im Hoch­ge­bet, in: Chartulae. Festschrift W. Speyer = Jahrbuch für Antike und Chris­ten­tum Erg.-Bd. 28 (Münster 1999) 44–56.
  • Einsetzungsbericht und Heiligungsbitte der Ägyptischen Basilios-Ana­phora – Zur Sonderstellung der bohairischen Version, in: Emmel, St. u. a. (Hrsg.), Ägypten und Nubien in spätantiker und christlicher Zeit. Akten des 6. Internationalen Koptologenkongresses Münster, 20.–26. Juli 1996 = Sprachen und Kulturen des christlichen Orients 6 (Wiesbaden 1999) 1, 465–485.
  • Art. Kopten IX, Statistik, in: LThK, 3. Auflage, 6 (1997) 363.
  • Der Abschluss des alttestamentlichen Kanons und seine Bedeutung für die kanonische Schriftauslegung, in: Biblische Notizen 87 (1997) 39–55.

 

Artikelaktionen