Christian Hornung

Hornung

 

Lebenslauf

9.6.1981

geboren in Köln

1992-2001

Besuch des Collegium Josephinum Bonn

SoSe 2002 bis SoSe 2007

Studium der Katholischen Theologie, Klassischen Philologie (Latinistik / Gräzistik) und Germanistik in Bonn und Wien

WS 2002/2003

Aufnahme in die Studienstiftung des Deutschen Volkes

SoSe 2007

Erstes Staatsexamen (Sek. II/I) in den Fächern Latein und Katholische Theologie

WS 2007/2008

Erstes Staatsexamen (Sek. II/I) im Fach Deutsch (Ergänzungsprüfung)

2007 bis 2009

Teilnahme (zertifiziert) am hochschuldidaktischen Weiterbildungsprogramm der Kath.-Theol. Fakultät der Universität Bonn (äquivalent zum Basismodul des NRW-Zertifikats "Professionelle Lehrkompetenz für die Hochschule")

SoSe 2007 bis SoSe 2010

Wissenschaftlicher Mitarbeiter (Assistent) am Institut für Kirchengeschichte der Universität Bonn

SoSe 2007 bis WS 2014/2015

Wissenschaftlicher Angestellter am Franz Joseph Dölger-Institut

WS 2010/2011

Promotion zum Dr. theol. mit einer Arbeit zum Thema „Directa ad decessorem. Ein kirchenhistorisch-philologischer Kommentar zur ersten Dekretale des Siricius von Rom“

WS 2010/2011

Auszeichnung der Dissertation mit dem Pax-Bank-Förderpreis für theologische Forschungsbeiträge

2013-2016

Mitglied im Jungen Kolleg der Nordrhein-Westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste

SoSe 2008-SoSe 2016

Lehraufträge an den Universitäten Köln, Siegen und Erfurt

SoSe 2014

Vertretung der Professur für Alte Kirchengeschichte, Patrologie und Christliche Archäologie an der Universität Münster

SoSe 2014

Habilitation für das Fach „Alte Kirchengeschichte und Patrologie“ an der Kath.-Theol. Fakultät der Universität Bonn

SoSe 2015-SoSe 2016

Heisenberg-Stipendiat der DFG am Seminar für Katholische Theologie der Universität Siegen

SoSe 2016

Visiting Scholar an der Catholic University of America (Washington, DC; USA)

WS 2016/2017-SoSe 2017

Vertretung der Professur für Alte Kirchengeschichte und Patrologie an der Universität Bonn

Seit WS 2017/2018

Professor für Alte Kirchengeschichte und Patrologie an der Universität Bonn

 

Herausgeberschaften

Seit SoSe 2018

Mitherausgeber der Reihe „Standorte in Antike und Christentum“ (StAC)

Seit SoSe 2018

Mitherausgeber des „Jahrbuchs für Antike und Christentum“ (JbAC)

 

Weitere Funktionen

Seit SoSe 2018

Mitglied im „Zentrum für Religion und Gesellschaft (ZERG)“

Seit SoSe 2018

Stellvertretender Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft der Kirchenhistoriker und Kirchenhistorikerinnen im deutschen Sprachraum

Seit SoSe 2018

Mitglied im Wissenschaftlichen Beirat des Katholischen Bibelwerk e.V.

 

Publikationen

Monographien

  • 2016: Apostasie im antiken Christentum. Studien zum Glaubensabfall in altkirchlicher Theologie, Disziplin und Pastoral (4.-7. Jahrhundert n. Chr.) (Supplements to Vigiliae Christianae 138). Leiden 2016.

  • 2011: Directa ad decessorem. Ein kirchenhistorisch-philologischer Kommentar zur ersten Dekretale des Siricius von Rom (JbAC Erg.-Bd. Kleine Reihe 8). Münster 2011.

Herausgeberschaft

  • 2016: Neues finden - Neues schaffen. Studien und Interviews zu Kreativität in Wissenschaft und Kunst. Paderborn 2016 (herausgegeben mit D. Höink und A. Sanders).

Aufsätze

  • 2019: (Amts-)Autorität in der Alten Kirche. Entwicklungen und Leitlinien (in Vorbereitung).

  • 2019: Divination in der kirchlichen Disziplin der Spätantike. Überlegungen vor dem Hintergrund des Identitätsdiskurses (in Vorbereitung).

  • 2018: Das zurückgewiesene Opfer. Kain und Abel in der patristischen Exegese bei Johannes Chrysostomus und Ambrosius von Mailand. In: F. Rumscheid / S. Schrenk / K. Kressierer (Hrsg.), Göttliche Ungerechtigkeit? Strafen und Glaubensprüfungen als Themen antiker und frühchristlicher Kunst (Schriften des Akademischen Kunstmuseums Bonn 6). Petersberg 2018, 320-326.

  • 2018: Monachus et sacerdos. Die Asketisierung des Klerus im 4. und 5. Jahrhundert. In: Jahrbuch für Biblische Theologie 33 (in Vorbereitung).

  • 2018: Erinnerte Identität. Damasus von Rom und die Verehrung der Märtyrer am Ende des 4. Jahrhunderts. In: Ch. Michels / R. Asmani / C. Blume-Jung (Hrsg.), Erinnerung. Studien zu Konstruktionen, Persistenzen und gesellschaftlichem Wandel. Paderborn 2018, 131-148.

  • 2017: De doctrina christiana. Augustinus und die klassische Bildung seiner Zeit. In: J. Sautermeister / E. Zwick (Hrsg.), Religion und Bildung: Antipoden oder Weggefährten? Diskurse aus historischer, systematischer und praktischer Sicht. Paderborn 2018, 103-115.

  • 2017: Die Konstruktion christlicher Identität. Funktion und Bedeutung der Apostasie im antiken Christentum. In: Studia Patristica 92 (2017) 431-440.

  • 2016: Vom Alter und Altern in der Alten Kirche. In: C. Blume-Jung / W. Buchwitz (Hrsg.), Alter und Gesellschaft. Herausforderungen von der Antike bis zur Gegenwart. Paderborn 2016, 159-173.

  • 2016: Franz Joseph Dölger. In: G. Wurst / J. Ernesti (Hrsg.), Kirchengeschichte im Porträt. Katholische Kirchenhistoriker im 20. Jahrhundert. Freiburg 2016, 125-136.

  • 2016: Kreativität im antiken Kirchenrecht? Rechtsschöpfungen auf antiken Synoden und in Schreiben römischer Bischöfe. In: ders. / D. Höink / A. Sanders (Hrsg.), Neues finden - Neues schaffen. Studien und Interviews zu Kreativität in Wissenschaft und Kunst. Paderborn 2016, 49-67.

  • 2015: Kirchenrecht als Konstruktion von Wirklichkeit. Überlegungen zum Ort des Rechts in der Alten Kirche. In: Jahrbuch für Antike und Christentum 56/57 (2013/2014) 72-85.

  • 2015: Siricius and the Rise of Papacy. In: G. D. Dunn (Hrsg.), The Bishop of Rome in Late Antiquity. Farnham 2015, 57-72.

  • 2012: Mit aller Gewalt! Der Donatistenstreit. In: Welt und Umwelt der Bibel 3 (2012) 30-35 (mit A. Budde).

  • 2011: Haeres Petri. Kontinuität und Wandel in der Bischofsnachfolge des Siricius von Rom. In: J. Leemans / P. van Nuffelen / S. W. J. Keough / C. Nicolaye (Hrsg.), Episcopal elections in Late Antiquity (Arbeiten zur Kirchengeschichte 119). Berlin / Boston 2011, 375-388.

  • 2010: Die Sprache des Römischen Rechts in Schreiben römischer Bischöfe des 4. und 5. Jahrhunderts. In: Jahrbuch für Antike und Christentum 53 (2010) 20-80.

Lexikonartikel

  • 2018: Art. Victoria (victrix, vincere). In: Augustinus-Lexikon (in Vorbereitung).
  • 2018: Art. Saphir. In: Reallexikon für Antike und Christentum 29, Stuttgart 2018 (in Vorbereitung).

  • 2017: Art. Reskript. In: Reallexikon für Antike und Christentum 28, Stuttgart 2017, 1205-1216.
  • 2016: Art. Kirchengeschichte. In: WiReLex (https://www.bibelwissenschaft.de/stichwort/100160).

  • 2015: Art. Pferd. In: Reallexikon für Antike und Christentum 27, Stuttgart 2015, 516-532 (mit S. Heydasch-Lehmann, S. Martini u. F. Zanella).

  • 2015: Art. Petition. In: Reallexikon für Antike und Christentum 26, Stuttgart 2015, 331-348.

  • 2015: Art. Pate. In: Reallexikon für Antike und Christentum 26, Stuttgart 2015, 1077-1091.

  • 2011: Art. Mönchtum I (Idee und Geschichte). In: Reallexikon für Antike und Christentum 24, Stuttgart 2011, 1009-1064 (mit S. Rubenson).

  • 2010: Art. Maus. In: Reallexikon für Antike und Christentum 24, Stuttgart 2010, 472-484.

  • 2010: Art. Marcus Aurelius. In: Reallexikon für Antike und Christentum 24, Stuttgart 2010, 89-99.

  • 2010: Art. Manethon. In: Reallexikon für Antike und Christentum 24, Stuttgart 2010, 1-6.

  • 2009: Art. Magnet. In: Reallexikon für Antike und Christentum 23, Stuttgart 2009, 993-1005.

  • 2008: Art. Leviathan. In: Reallexikon für Antike und Christentum 22, Stuttgart 2008, 1245-1252 (mit P. van Imschoot).

Weitere Beiträge

  • 2017: Der Kirchenhistoriker Adolf von Harnack (1851-1930). In: Vorwort zu „Adolf von Harnack, Die Mission und Ausbreitung des Christentums in den ersten drei Jahrhunderten. Leipzig 41924“ (Nachdruck: Darmstadt 2017) XV-XX.

  • 2016: Pax bei Tertullian und Cyprian. Zu Begriff und Konzeption des Friedens im Frühchristentum. In: Cardo 14 (2016) 11-16.

Rezensionen

  • 2017: Rezension zu Sissel Undheim, Borderline Virginities. Sacred and secular virgins in Late Antiquity. London 2018. In: Plekos 19 (2017) 463-469.

  • 2017: Rezension zu Julia Hillner, Prison, punishment and penance in Late Antiquity. Cambridge 2015. In:  Historische Zeitschrift 305 (2017) 176f.

  • 2016: Rezension zu Pelagius, Epistula ad Demetriadem. Brief an Demetrias. Einleitung, Edition und Übersetzung von Gisbert Greshake (Fontes Christiani 65). Freiburg i. Br. 2015. In: Theologie und Philosophie 91 (2016) 615-617.
  • 2016: Rezension zu Philostorgios Kirchengeschichte. Ediert, übersetzt und kommentiert 1-2 (Kleine und Fragmentarische Historiker der Spätantike [KFHist] 7), hg. v. Bruno Bleckmann / Markus Stein. Paderborn 2015. In: Theologische Revue 112 (2016) 395-397.

  • 2015: Rezension zu Alexander Weiß, Soziale Elite und Christentum. Studien zu Ordo-Angehörigen unter den frühen Christen (Millenium-Studien 52). Berlin 2015. In: H-Soz-Kult 2015.

  • 2015: Rezension zu Katharina Heyden, Orientierung. Die westliche Christenheit und das Heilige Land in der Antike (Jerusalemer Theologisches Forum 28). Münster 2014. In: Theologische Revue 111 (2015) 307f.

  • 2015: Rezension zu Vetustissimae epistulae Romanorum pontificum. Die ältesten Papstbriefe. Dritter Teilband. Lateinisch-Griechisch-Deutsch (Fontes Christiani 58, 3), hg. v. Hermann-Josef Sieben. Freiburg 2015. In: Theologische Revue 111 (2015) 381.

  • 2015: Rezension zu Vetustissimae epistulae Romanorum pontificum. Die ältesten Papstbriefe. Erster und Zweiter Teilband. Lateinisch-Griechisch-Deutsch (Fontes Christiani 58, 1-2), hg. v. Hermann-Josef Sieben. Freiburg 2014. In: Theologische Revue 111 (2015) 121f.

  • 2014: Rezension zu Markus Löx, Monumenta sanctorum. Rom und Mailand als Zentren des frühen Christentums. Märtyrerkult und Kirchenbau unter den Bischöfen Damasus und Ambrosius (Spätantike – Frühes Christentum – Byzanz. Kunst im ersten Jahrtausend. Reihe B, 39). Wiesbaden 2013. In: Theologische Revue 110 (2014) 129f.

  • 2014: Rezension zu Pedro Barceló, Das Römische Reich im religiösen Wandel der Spätantike. Kaiser und Bischöfe im Widerstreit. Regensburg 2013. In: Rottenburger Jahrbuch für Kirchengeschichte 33 (2014) (im Druck).

  • 2013: Rezension zu Klaus Zechiel-Eckes, Die erste Dekretale. Der Brief Papst Siricius' an Bischof Himerius von Tarragona vom Jahr 385 (JK 255). Aus dem Nachlass herausgegeben von Detlev Jasper (MGH Studien und Texte 55). Hannover 2013. In: Historische Zeitschrift 298 (2014) 757f.

  • 2011: Rezension zu Ursula Reutter, Damasus, Bischof von Rom (366-384). Leben und Werk (Studien und Texte zu Antike und Christentum 55). Tübingen 2009. In: Jahrbuch für Antike und Christentum 53 (2010) 204-208.

  • 2011: Rezension zu Timothy D. Barnes, Early Christian hagiography and Roman history (Jenaer Vorlesungen zu Judentum, Antike und Christentum). Tübingen 2010. In: Theologische Revue 107 (2011) 474f.

  • 2011: Rezension zu Andreas Goltz / Heinrich Schlange-Schöningen (Hrsg.), Konstantin der Grosse. Das Bild des Kaisers im Wandel der Zeiten (Beihefte zum Archiv für Kulturgeschichte 66). Köln 2008. In: Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte. Kanonistische Abteilung 97 (2011) 586ff.

  • 2010: Rezension zu Anna M. Silvas, Macrina the Younger. Philosopher of God (Medieval Women. Texts and Contexts 22). Turnhout 2008. In: Jahrbuch für Antike und Christentum 52 (2009) 184-187.

  • 2010: Rezension zu Erika T. Hermanowicz, Possidius of Calama. A Study of the North African Episcopate at the Time of Augustine (The Oxford Early Christian Studies). Oxford 2008. In: Zeitschrift der Savigny-Stiftung für Rechtsgeschichte. Kanonistische Abteilung 96 (2010) 658-661.

  • 2008: Rezension zu Jean-Marc Prieur, Das Kreuz in der christlichen Literatur der Antike. Deutsche Übersetzung von Ellen Pagnamenta (Traditio Christiana, Texte und Kommentare zur patristischen Theologie 14). Bern 2006. In: Zeitschrift für Kirchengeschichte 119 (2008) 238f.


Forschung

Themen und Gebiete  

  • Rechts- und Sozialgeschichte des antiken Christentums
  • Buße und Bußpastoral
  • Geschichte des römischen Primats
  • Askese und asketische Ideale im antiken Christentum (s. unten)

Aktuelles Projekt

Askese und ihre Konzepte: Im vierten Jahrhundert entwickeln sich Askese und lebenslange Jungfräulichkeit zu einem christlichen Leitideal. Ihre Träger sind nicht nur asketisch lebende Frauen und Männer innerhalb der Gemeinden, sondern vor allem Mönche, die sich von der Gesellschaft distanzieren. Sie werden zu christlichen Leitfiguren. Ihr Ansehen und ihre Autorität bei den Gläubigen lässt die Mönche dabei in Konkurrenz zum Klerus treten, der seinerseits zunehmend unter dem Anspruch einer asketischen Lebensführung steht.

Ziel des Projekts ist die Untersuchung der Asketisierung des Klerus, d. h. der Prozess der Übernahme und Integration einer asketischen Lebensführung, ab dem vierten Jahrhundert. Im Osten und Westen des römischen Reichs lässt sich ab dieser Zeit mehr und mehr beobachten, dass der Klerus (zusätzlich zur aufkommenden Enthaltsamkeitsverpflichtung für höhere Kleriker) auf monastische Vorbilder verpflichtet und von ihm eine asketische Lebensweise eingefordert wird. Das Projekt soll die Asketisierung des Klerus, die sich in theologischen Traktaten, im Kirchenrecht und quellenmäßig fassbaren, konkreten kirchlichen Lebensformen nachweisen lässt, untersuchen und sie in den Kontext der neueren Askeseforschung einordnen. Dabei sollen besonders Konzepte der Verbindung von asketischer Lebensform und gemeindlichen Verpflichtungen der Amtsträger in einer sog. vita mixta untersucht werden.

Zudem soll den innerkirchlichen Auswirkungen der Asketisierung des Klerus nachgegangen werden: Unterstützte etwa die zunehmende Asketisierung der Kleriker die Ausbildung eines klerikalen Standes? Wie hat letztlich der Einfluss der Askese, die mehr und mehr als exklusiver Vollzug christlicher Nachfolge galt, die Gemeinden sowie das Verhältnis von Klerikern und Laien strukturell verändert? Und ferner: Lassen sich (auch innerklerikale) Widerstände gegen die Übernahme asketischer Leitvorstellungen nachweisen? Insgesamt zielt das Projekt auf eine theologie- und sozialgeschichtliche Erforschung der Konzeption des Klerus und seiner Lebensführung im antiken Christentum.

Artikelaktionen