Sie sind hier: Startseite Lehre Lehrveranstaltungen Wintersemester 2017/2018

Wintersemester 2017/2018

Ankündigungen für das Wintersemester 2017/2018

 

1. Vorlesung (101000141) Katholische Kirche im 20. Jahrhundert

(M 17, LA2, M Aufbau 1 hist.Theol., M Aufbau 2 syst./prakt./bibl. Theol.)

 

Montag, 10-12 Uhr, HS IV, 2 SWS

 

Die Entwicklung der katholischen Kirche im 20. Jahrhundert, sowohl für Deutschland als auch für die Weltkirche, zeigt bemerkenswerte Trans­formationsprozesse, deren historische Kontexte und Bedeutungen im Mittelpunkt der Vorlesung stehen werden. Themen werden u. a. sein die Entwicklung des katholischen „Milieus“, die Rolle der Liturgischen Be­wegung, der politische Katholizismus, Kirche in der Zeit des National­sozialismus, Kirche in der jungen Bundesrepublik, Vatikanum II und Würzburger Synode.

Zu den Themen der Vorlesung werden regelmäßig Quellentexte zu­sammengestellt, deren zeitnahe Lektüre Voraussetzung für das Ver­ständnis der Vorlesung ist. Prüfungsrelevante Pflichtlektüre wird zu jedem Einzelthema zu Beginn der Vorlesung bekanntgegeben.

 

Literatur:

Eine Auswahl an einführender Literatur:

 

ALBERIGO, Guiseppe, Die Fenster öffnen. Das Abenteuer des Zweiten Vatikanischen Konzils, Zürich 22007 und weitere Auflagen.

 

DAMBERG, Wilhelm, Moderne und Milieu (1802-1998) (Geschichte des Bistums Münster 5), Münster 1998.

 

HÜRTEN, Heinz, Deutsche Katholiken 1918-1945, Paderborn 1992.

 

HUMMEL, Karl-Joseph (Hg.), Zeitgeschichtliche Katholizismus-forschung. Tatsachen, Deutungen, Fragen. Eine Zwischenbilanz (VKfZg B 100) Paderborn 2004.

 

KÖSTERS, Christoph/RUFF, Mark Edward (Hg.), Die katholische Kirche im Dritten Reich. Eine Einführung, Freiburg 2011.

 

PESCH, Otto Hermann, Das Zweite Vatikanische Konzil (1962-1965). Vorgeschichte, Verlauf, Ergebnisse, Nachgeschichte, Würzburg 21994 und weitere Auflagen.

 

 

Beginn: Montag, 09. Okt. 2017

Hinweis: Auch im Sommersemester 2018 wird eine Vorlesung MNKG für Modul 17 (und weitere Module) angeboten; Thema der Vorlesung „Klosterkultur im Mittelalter“.

 

 

2. Hauptseminar (101000142) Wunder und Geschichten. Caesarius von Heisterbach und die Zisterzienser im Rheinland

(M 17, M Aufbau 2 bibl., syst., prakt. Theol., LM1)

Montag, 16-18 Uhr, Raum 2.015, SR 3, 2 SWS

 

Caesarius von Heisterbach, Zisterziensermönch in der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts, ist ein großer Geschichtenerzähler. Sein Dialogus miraculorum (Dialog über die Wunder) wird die Grundlage des Seminars bilden. Die Geschichten, die Caesarius erzählt, eröffnen eine fremde Welt – Frömmigkeit, Mentalitäten, klösterliche Lebensformen, die Rollen von Laien im und außerhalb des Klosters, europäische Netzwerke – diese fremde Welt des 13. Jahrhunderts soll im Seminar durch gemeinsame Lektüre erschlossen werden. Zum Seminar gehören zwei Pflichtexkursionen: Zu den Überresten des Klosters Heisterbach und in die Ausstellung des Landesmuseums „Die Zisterzienser. Das Europa der Klöster“. Die Termine zu den Exkursionen werden in einer der ersten Sitzungen vereinbart.

Anforderungen: Für Studierende des Magister Theologiae muß der 2. Studienabschnitt erfolgreich beendet sein (bis M 14); für Studierende des Lehramts wird ein abgeschlossener BA vorausgesetzt. Aus methodisch-didaktischen Gründen ist eine regelmäßige Teilnahme und die kontinuierliche Mitarbeit erwünscht.

Scheinerwerb: (Kurz)Referat(e) und Hausarbeit

 

Literatur zur Vorbereitung:

 

Caesarius von Heisterbach, Dialogus miraculorum. Dialog über die Wunder, eingeleitet von Horst Schneider, übersetzt und kommentiert von Nikolaus Nösges und Horst Schneider (=Fontes Christiani 86/1-5), Turnhout 2009.

 

Angenendt, Arnold, Geschichte der Religiosität im Mittelalter, Darmstadt 42009.

 

Brunsch,  Swen Holger, Das Zisterzienserkloster Heisterbach von seiner Gründung bis zum Anfang des 16. Jahrhunderts (=Bonner Historische Forschungen 58) Siegburg 1998.

 

Groten, Manfred, Köln im 13. Jahrhundert. Gesellschaftlicher Wandel und Verfassungsentwicklung, Köln 1995.

 

LVR-Landesmuseum Bonn (Hg.), Die Zisterzienser. Das Europa der Klöster. Begleitbuch zur Ausstellung, Darmstadt 2017.

 

Beginn: Montag, 09. Okt. 2017

Hinweis: Auch im Sommersemester 2018 wird ein Hauptseminar MNKG für Modul 17 (und weitere Module) angeboten; Thema des Hauptseminars „Katholische Kirche in der Zeit de Nationalsozialismus“.

 

 

3. Seminar (101000140) Einführung in das Studium der Mittleren und Neueren Kirchengeschichte – Zisterzienser und Zisterzien­serinnen im Mittelalter

 

(M2, LG2, M Basis hist. Theol.)

(Prof. Dr. G. Muschiol durch J. Wenner M.A.)

 

Montag, 18 -20 Uhr, Raum 2.015, SR 3, 2 SWS

 

Als Robert von Molesme 1098 ein Kloster im burgundischen Cîteaux gründete, konnte er nicht ahnen, dass sich aus dieser Gründung in nur 150 Jahren ein Orden mit mehr als 650 Klöstern über ganz Europa entwickeln würde. Aber was war das Besondere an diesem Zisterzienserorden, dass er so schnell so erfolgreich werden konnte? Was ist mit der Spiritualität des Ordens, mit den Strukturen und der Liturgie? Welche Rolle spielt der weibliche Zweig des Ordens bei der raschen Ausbreitung? Und welche Quellen stehen uns eigentlich heute noch zur Verfügung?

Im Seminar wird es ganz grundsätzlich erst einmal um die Gründung eines solchen Ordens gehen. Wir werden uns mit den speziellen Ordensstrukturen der Zisterzienser beschäftigen und uns einen Einblick in die Liturgie eines mittelalterlichen Klosters verschaffen. Als KirchenhistorikerInnen arbeiten wir überwiegend mit Schriftquellen, doch gibt es darüber hinaus noch zahlreiche andere Quellen, die uns den Orden der Zisterzienser näher bringen können. So werden wir im Rahmen des Seminars die Ausstellung "Die Zisterzienser. Das Europa der Klöster" besuchen, die gerade im LVR-LandesMuseum in Bonn gezeigt wird. Das im Seminar Erarbeitete kann so optimal kontextualisiert werden.

Anforderungen: Das Seminar ist eine Einführung in das Studium der Mittleren und Neueren Kirchengeschichte. Es werden unter anderem der Umgang mit Quellen und das korrekte Zitieren von wissenschaftlicher Literatur eingeübt. Das Thema ist ein Grundlagenthema für die MNKG-Module und so wird es im Seminar auch um Prüfungsformen und Strategien für das Lernen der Kirchengeschichte gehen.

Folgende Studienleistungen sind für eine erfolgreiche Teilnahme verpflichtend:

  • Teilnahme an der Exkursion ins LVR-Museum (zeitlicher Rahmen: 2 Zeitstunden)
  • Übernahme eines Impulsreferates (ca. 15 Minuten) oder Anfertigung eines Sitzungsprotokolls (2 Seiten)
  • Abgabe eines 2-Seitigen Arbeitsblattes zum Umgang mit kirchenhistorischen Quellen 
  • erfolgreich bestandene Hausarbeit als Zugangsvoraussetzung zur Prüfungsanmeldung

Alle Formalia werden in der ersten Sitzung besprochen!

Beginn: Montag, 16. Okt. 2017

 

Im WS 2017/18 wird je ein Einführungsseminar in der MNKG (Schwerpunkt: Mittelalter) und ein Einführungsseminar in der AKG angeboten, im SS 2018 ein Seminar in der MNKG (Schwerpunkt: Neuzeit) und KEIN AKG-Seminar.

4. Proseminar (UNIVERSITÄT KÖLN, 101000145): Einführung in das Studium der Kirchengeschichte: „Himmel, Hölle, Fegefeuer“ – Jenseits­vorstellungen im Mittelalter.

(Prof. Dr. G. Muschiol durch Dipl.-Theol. A. Osten-Hoschek)

Freitag, 10.00-11.30 Uhr, Raum B IV (im Gebäude der UB), 2 SWS

 

„Du bist am Purgatorio angekommen

Sieh dort den Felsen (balzo), der es rings umschließet,

Siehe den Eingang, wo der Fels sich öffnet.“

                                          aus Dante, Die Göttliche Komödie, IX Gesang

Das Proseminar bietet eine Einführung in das Studium der Mittleren Kir­chengeschichte.  An den Begriffen Himmel, Hölle und Fegefeuer werden wir gemeinsam die reiche mittelalterliche Vorstellungswelt erkunden. Welche Bilder entstanden im Umgang mit dem allzeit präsenten Tod? Wie gingen die Menschen mit dieser Präsenz um und welche Jenseits­vorstellungen durchzogen die mittelalterliche Vorstellungswelt? Diese Fragen werden anhand von Quellen kritisch untersucht.

Neben einer regelmäßigen Teilnahme wird die Bereitschaft zur Übernahme eines Referates oder Sitzungsprotokolls erwartet. Ebenso kann eine Hausarbeit abgefasst werden.

Die genauen Modalitäten werden in der ersten Sitzung besprochen.

Literatur zur Vorbereitung:

OHLER, Norbert, Sterben und Tod im Mittelalter, Düsseldorf 2003.

 

Beginn: Freitag, 20. Okt. 2017

Siehe Kölner Lehrveranstaltungsverzeichnis.

 

5. Forschungskolloquium (101000143) Oberseminar:

 

Blockveranstaltung, 2 SWS

Termin wird noch bekannt gegeben

Die Veranstaltung richtet sich an HabilitandInnen und DoktorandInnen sowie an ExamenskandidatInnen, die ihre Abschlussarbeit im Fach Mittlere und Neuere Kirchengeschichte schreiben.

 

Interessenten melden sich bitte unter [Email protection active, please enable JavaScript.] an. 

 

Sprechstunden:

Prof. Dr. G. Muschiol                     Dienstag 11 Uhr

J. Wenner M.A.                                nach Vereinbarung

Dipl.Theol. A. Osten-Hoschek      nach Vereinbarung

Artikelaktionen