Sie sind hier: Startseite Sommersemester 2018

Sommersemester 2018

Ankündigungen für das Sommersemester 2018

 

1. Vorlesung (101001102) Kontinuität und Neubeginn - Zentrale Themen in der Geschichte des Christentums

 

(M 2, LG 2, M Basis hist. Theol.)

Montag, 10-12 Uhr, HS II, 2 SWS

 

Im Rahmen des Einführungsmoduls in die Historische Theologie werden in der Vorlesung grundlegende Themen christlicher Geschichte im Mit­telalter und in der Neuzeit angesprochen. Die Spanne reicht von Metho­den und Grundlagen des Faches und Fragen der Missionsgeschichte Europas über die Rolle der Karolinger im 8. Jahrhundert und über Fragen der Reformation bis hin zu Problemen der Kirche mit der Französischen Revolution. Gefragt wird immer auch nach Kontinuitäten christlicher Prä­senz, nach Reformen und Neuanfängen und auch nach Brüchen in den christlichen Traditionen.

 

Grundlegende Literatur:

Bischof, Franz Xaver (u.a.), Einführung in die Geschichte des Christen­tums, Freiburg/Basel/Wien 2012.

Angenendt, Arnold, Das Frühmittelalter. Die abendländische Christen­heit von 400 bis 900, Stuttgart ³2001.

 

Literatur wird zu Beginn der Vorlesung zu jedem Einzelthema bekannt gegeben.

 

Beginn: Montag, 09. April 2018

 

2. Vorlesung (101001103) Klosterkultur im Mittelalter

(M 17, LA2)

 

Dienstag, 10-12 Uhr, HS XIV, 2 SWS

 

Die Entwicklung der Klöster und religiösen Gemeinschaften im Mittel­alter hat unmittelbare Auswirkungen bis in die heutige Gesellschaft. Das reicht von der Überlieferung antiker Texte über die Entwicklung von Schulen bis in die universitäre Praxis der ¾ Stunden-Schritte. Nicht zu­letzt waren Klöster – Männer- wie Frauenkonvente – Seismographen für Frömmigkeitsentwicklungen und für Reformen, bei all dem auch wirt­schaftlich unverzichtbaren Teile der mittelalterlichen Gesellschaft.

Die Vorlesung will der Prägekraft klösterlicher Kultur nachspüren und ihre historischen „Überreste“ kontextualisieren.

 

Einführende Literatur:

Brehm, Christiane (Hg.), Macht des Wortes. Benediktinisches Mönchtum im Spiegel Europas. Beiheft zur Sonderausstellung in der Stiftung Klos­ter Dalheim, Münster 2011.

Frank, Isnard Wilhelm (Hg.), Lexikon des Mönchtums und der Orden, Stuttgart 22013.

Frank, Karl Suso, Geschichte des christlichen Mönchtums, Darmstadt 62010.

Hamburger, Jeffrey (Hg.), Frauen – Kloster – Kunst. Neue Forschungen zur Kulturgeschichte des Mittelalters, Turnhout 2007.

Melville, Gert, Frommer Eifer und methodischer Betrieb. Beiträge zum mittelalterlichen Mönchtum, Köln 2014.

 

Beginn: Dienstag, 10. April 2018

 

3. Hauptseminar (101001104) „Widerstand und Ergebung“? – Katholi­sche Kirche in der Zeit des Nationalsozialismus

(M 17, M Aufbau 1 hist., M Aufbau 2 bibl./ syst./ prakt. Theol.)

Montag, 14-16 Uhr, Raum 2.015, SR 3, 2 SWS

 

Das Verhältnis von Katholischer Kirche und nationalsozialistischem Re­gime gehört zu den umstrittensten historischen Themen des 20. Jahr­hunderts. Im Seminar sollen unterschiedliche Bereiche des Verhältnis­ses anhand eines grundlegenden Quellencorpus durch gemeinsame  Lektüre erschlossen werden. Geplant ist überdies ein Gespräch mit einem Vertreter der „Kommission für Zeitgeschichte“ der DBK, Bonn.

 

Anforderungen: Für Studierende des Magister Theologiae muß der 1. Studienabschnitt erfolgreich beendet sein (bis M 14); für Studierende des Lehramts wird ein abgeschlossener BA vorausgesetzt. Aus metho­disch-didaktischen Gründen ist eine regelmäßige Teilnahme und die kontinuierliche Mitarbeit erwünscht.

Scheinerwerb: (Kurz)Referat(e) und Hausarbeit

 

Literatur zur Vorbereitung:

Kösters, Christoph/ Ruff, Mark Edward (Hrsg.), Die Katholische Kirche im Dritten Reich, Freiburg u.a. 2011.

Damberg, Wilhelm / Hummel, Karl-Joseph (Hrsg.), Katholizismus in Deutschland. Zeitgeschichte und Gegenwart, (Veröffentlichungen der Kommission für Zeitgeschichte B130) Paderborn 2015.

Gruber, Katholische Kirche und Nationalsozialismus; 1930-1945. Ein Bericht in Quellen, Paderborn u.a. 2006.

 

Beginn: Montag, 16. April 2018

 

4. Seminar (101001101) Einführung in das Studium der Mittleren und Neueren Kirchengeschichte – Kirche im Konflikt mit der Moderne

(KEIN AKG-Seminar im SS 2018)  

(M 2, LG 2, M Basis hist. Theol.)

(Prof. Dr. G. Muschiol durch Dipl.-Theol. A. Osten-Hoschek und A. Busch, Mag. Theol.)

Dienstag, 8-10 Uhr, Raum 2.015/Seminarraum 3, 2 SWS

Das Proseminar bietet eine Einführung in das Studium der Neueren Kir­chengeschichte.

Das Seminar wird sich insbesondere mit dem Verhältnis von Kirche und Staat im Verlauf der Kirchengeschichte beschäftigen. Dazu gehören Fragen der Verhältnisbestimmung und Auseinandersetzung zwischen Kirche und Staat in Deutschland insbesondere im 19. und 20. Jahrhun­dert, die anhand von Quellen kritisch bearbeitet und in den historischen Kontext eingeordnet werden. Dabei werden verschiedene historische Ereignisse und Denkstrukturen beginnend mit dem Augsburger Religi­onsfrieden bis ins 20. Jahrhundert untersucht.

 

Literatur:

Bischof, Franz Xaver (u.a.), Einführung in die Geschichte des Christen­tums, Freiburg/Basel/Wien 2012 (insbes. S. 286-316).

Schatz, Klaus/ Smolinsky, Heribert, Kirchengeschichte der Neuzeit 2 (Leitfaden Theologie 20) Ostfildern 1989.

 

Neben der regelmäßigen Teilnahme sowie Vor- und Nachbearbeitung der Sitzungen wird die Bereitschaft zur Übernahme eines Impulsrefe­rates erwartet. Desweiteren wird die Bearbeitung eines Arbeitsblattes zum wissenschaftlichen Arbeiten gefordert. Voraussetzung für die er­folgreiche Teilnahme ist darüber hinaus das Abfassen einer Hausarbeit (30.000 - 40.000 Zeichen inklusive Leerzeichen). Die genauen Modali­täten werden in der ersten Sitzung besprochen.

 

Beginn: Dienstag, 10. April 2018

 

5. Seminar (101001105) Juden und Christen im Rheinland. Geschichte und ihre materiellen Überreste

 

(LWP 2, M 23 )

Montag, 16-18 Uhr, Raum 2.015/Seminarraum 3, 2 SWS

Juden und Christen haben im Rheinland sowohl in Städten als auch auf dem Land mit- und nebeneinander gelebt. Diese Koexistenz ist von christlicher Seite im Verlaufe der Jahrhunderte immer wieder bedroht worden. Anhand von schriftlichen Quellen werden in der Übung be­stimmte Konfliktpunkte erarbeitet. Im Anschluß daran sollen in mehreren Exkursionen die materiellen Überreste jüdischen Lebens im Rheinland, insbesondere aus dem Mittelalter, vorgestellt werden. Die Exkursions­termine werden zu Beginn der Übung gemeinsam festgelegt.

Die Übung soll insbesondere Lehramtsstudierende auf konkrete Über­legungen zu Lernortwechsel und außerschulischen Lernorten vorberei­ten. Für Studierende im Magisterstudiengang Katholische Theologie ist sie im Wahlpflichtbereich M15/M23 angesiedelt.

Im freien Wahlpflichtbereich M23 erhalten Sie 3 Leistungspunkte

 

Einführende Literatur:

Pracht-Jörns, Elfi (Bearb.), Jüdische Lebenswelten im Rheinland. Kom­mentierte Quellen von der Frühen Neuzeit bis zur Gegenwart, Köln 2011.

Grübel, Monika/Mölich, Georg (Hg.), Jüdisches Leben im Rheinland. Vom Mittelalter bis zur Gegenwart, Köln 2005

 

Beginn: Montag, 16. April 2018

 

6. Forschungskolloquium (101001) Oberseminar: Besprechung laufender Qualifikationsarbeiten

 

1 SWS

Das Forschungskolloquium wird mittwochs nachmittags stattfinden. Genaue

 

Termine werden noch bekannt gegeben.

 

Die Veranstaltung richtet sich an HabilitandInnen und DoktorandInnen sowie an ExamenskandidatInnen, die ihre Abschlussarbeit im Fach Mittlere und Neuere Kirchengeschichte schreiben.

Interessenten melden sich bitte unter [Email protection active, please enable JavaScript.] an.

 

Sprechstunden:

Prof. Dr. G. Muschiol                      Mittwoch 11 Uhr

Mag. Theol. A. Busch                     nach Vereinbarung

Dipl.-Theol. A. Osten-Hoschek     Raum 2.02, Am Hof 3-5, nach Vereinbarung

J. Wenner M.A.                    nach Vereinbarung

Artikelaktionen