Sie sind hier: Startseite Sommersemester 19

Sommersemester 19

Ankündigungen für das Sommersemester 2019

 

1. Vorlesung (101000055) Kontinuität und Neubeginn - Zentrale Themen in der Geschichte des Christentums

 

(M 2, LG 2, M Basis hist. Theol.)

Montag 10-12 Uhr, HS XIV, 2 SWS

 

Im Rahmen des Einführungsmoduls in die Historische Theologie werden in der Vorlesung grundlegende Themen christlicher Geschichte im Mit­telalter und in der Neuzeit angesprochen. Die Spanne reicht von Metho­den und Grundlagen des Faches und Fragen der Missionsgeschichte Europas über die Rolle der Karolinger im 8. Jahrhundert und über Fragen der Reformation bis hin zu Problemen der Kirche mit der Französischen Revolution. Gefragt wird immer auch nach Kontinuitäten christlicher Prä­senz, nach Reformen und Neuanfängen und auch nach Brüchen in den christlichen Traditionen.

 

Grundlegende Literatur:

 

Arnold Angenendt, Das Frühmittelalter. Die abendländische Christen­heit von 400 bis 900, Stuttgart ³2001.

Franz Xaver Bischof (u.a.), Einführung in die Geschichte des Christen­tums, Freiburg/Basel/Wien 2012.

 

Literatur wird zu Beginn der Vorlesung zu jedem Einzelthema bekannt gegeben.

 

Beginn: Montag, 1. April 2019

 

 

 

2. Vorlesung (101000056) Struktur und Wandel - Kirche in histo­rischer Perspektive

 

(M 10)

Mittwoch, 12-13 Uhr , HS IV , 1 SWS

 

Die Vorlesung wird sich insbesondere mit dem Verhältnis von Kirche und Herrschaft/Staat im Verlauf der Geschichte beschäftigen. Dazu gehören Fragen der Institutionalisierung der „Landeskirchen“ im Mittelalter, das Verhältnis von Papsttum und Herrschaft und die Auseinandersetzungen von Kirche und Staat in Deutschland im 19. und 20. Jahrhundert.

 

Literatur: Wird zu Beginn der Vorlesung bekanntgegeben.

 

Beginn: Mittwoch, 3. April 2019

 

3. Vorlesung (101000057) Streitfragen in der Geschichte der Kirche

 

(LA 2, M Aufbau 1 hist. Theol. M Aufbau 2, bibl./prakt./syst. Theol.) )

Dienstag, 10-12 Uhr, HS XIV, 2 SWS

 

Die Vorlesung wird zentrale Streitpunkte der Geschichte im frühen Mittelalter und in der Neuzeit behandeln. Berücksichtigt wird dabei auch der Lehrplan für den Religionsunterricht für Nordrhein-Westfalen.

 

Literatur:

Arnold Angenendt, Toleranz und Gewalt. Das Christentum zwischen

Bibel und Schwert, Münster 52009.

Weitere Literatur wird in der Vorlesung angegeben.

 

Beginn: Dienstag, 2. April 2019

 

 

4. Übung (101000058) Märtyrer und Märtyrertum in Kirchengeschichte und Kunst - Einführung in das Studium der Mittleren und Neueren Kirchengeschichte.

(LWP 2 (M 15/M 23)), Blockveranstaltung

(Prof. Dr. G. Muschiol durch J. Wenner M.A. und Mag. Theol. A. Busch )

Blocktermine, 1. Treffen am 8. April 2019, 18 Uhr (Raum 2.015, SR 3), 2 SWS

Märtyrer*innen und Märtyrertum sind aus der Geschichte des Christentums nicht wegzudenken. Die frühchristlichen Märtyrer*innen haben durch ihr Blutzeugnis zu einer Ausdifferenzierung christlicher Identität beigetragen. Sie wurden verehrt, gefeiert und galten als Rollenvorbilder, denen es nachzueifern galt. Doch was passiert mit dem Märtyrertum nachdem das Christentum im römischen Reich Staatsreligion geworden war und keine weiteren Verfolgungswellen mehr stattfanden? Wie entwickelt sich das Märtyrertum durch das Mittelalter hindurch? Und welcher Stellenwert wird dem Märtyrertum für die Herausbildung einer katholische Identität ab der Zeit der Konfessionalisierung zugeschrieben? Gibt es moderne Märtyrer*innen? Diesen Fragen wollen wir in der Übung gemeinsam nachgehen. Dabei wird es zunächst einen Blocktermin geben, an dem wir uns die inhaltlichen Grundlagen zum Märtyrertum anschauen, um anschließend auf zwei Exkursionen das in der ersten Sitzung Erlernte zu kontextualisieren.

Die beiden Exkursionen werden am 25. Mai und am 6. Juli 2019 stattfinden. 
Der Termin für die erste inhaltliche Sitzung wird in der Orga-Sitzung am 8. April 2019 um 18 Uhr ermittelt. 

Beginn: Montag, 8. April 2019

 

5. Seminar (101000059) Ordensgründungen in ihrer Zeit

(M Aufbau 1 hist. Theol.)

(Prof. Dr. G. Muschiol durch
J. Wenner M.A.)

Dienstag, 8-10 Uhr, Raum 2.015/Seminarraum 3, 2 SWS

Die Orden sind aus der Kirchengeschichte nicht wegzudenken. Anhand der Entstehung und Entwicklung der unterschiedlichen Orden lässt sich viel über die sozialgeschichtliche Entwicklung sagen, da Ordensgründungen zumeist Reaktionen auf gesellschaftliche Umbrüche gewesen sind. So werden wir uns in diesem Seminar vier verschiedene Gründungszeiten anschauen: Die Benediktiner und Benediktinerinnen im 6. Jahrhundert, die neuen Orden des 12. Jahrhunderts, die Bettelorden des 13. Jahrhunderts und die Jesuiten des 16. Jahrhunderts.

Beginn: Dienstag, 2. April 2019

 

 

6. Forschungskolloquium (101000095) Oberseminar: Neue Forschung in der MNKG

Blockveranstaltung

Termin: 27. + 28. April 2019

Die Veranstaltung richtet sich an HabilitandInnen und DoktorandInnen sowie an ExamenskandidatInnen, die ihre Abschlussarbeit im Fach Mittlere und Neuere Kirchengeschichte schreiben.

Interessenten melden sich bitte unter [Email protection active, please enable JavaScript.] an.

 

 

 

7. Seminar (UNIVERSITÄT KÖLN 101000060) „So sind wir schließlich alle Hexen“ – Hexenverfolgung in der frühen Neuzeit und die Rolle der Kirche

 

(Prof. Dr. G. Muschiol)

 

Die 16-17.30 Uhr, S 56, (103 Philosophikum) 2 SWS

 

Die Forschung zum Thema „Hexenverfolgung“ ist kaum mehr zu überblicken. Daher soll im Seminar gemeinsam eine Übersicht zur Chronologie der Verfol­gungen sowie zu den Motiven und Mentalitäten der Frühen Neuzeit erarbeitet werden. Nicht zuletzt wird die Frage nach dem Zusammenhang von Konfession und Hexenverfolgung zu stellen sein.

Die Arbeit im Seminar wird anhand edierter Quellen stattfinden. Berücksichtigt werden insbesondere auch Fragen einer didaktisch-methodischen Aufbe­reitung des Themas in den gegenwärtigen Lehrplänen.

Studienleistungen werden erwartet und in der 1. Sitzung bekannt gegeben.

 

Literatur zur Vorbereitung:

Wolfgang Behringer (Hg.), Hexen und Hexenprozesse in Deutschland, München 2001.

Wolfgang Behringer (Hg.), Kulturelle Konsequenzen der „Kleinen Eiszeit“, Göttingen 2005.

Renate Jost/Marcel Nieden (Hg.), Hexenwahn. Eine theologische Selbstbesinnung, Stuttgart 2004.

Rita Voltmer/Walter Rummel, Hexen und Hexenverfolgung in der Frühen Neuzeit, Darmstadt 2008.

Rita Voltmer, Hexen. Wissen, was stimmt, Freiburg 2008 (TB zur Anschaffung empfohlen).

Beginn: Dienstag, 2. April 2019

Siehe Kölner Lehrveranstaltungsverzeichnis.

8. Seminar (UNIVERSITÄT KÖLN 101000061) Kirche und Nationalsozialismus - Einführung in das Studium der Mittleren und Neueren Kirchengeschichte.

 

(Prof. Dr. G. Muschiol durch Mag. Theol. A. Busch )

 

Montag 10-11.30 Uhr (Raum S 224, Gebäude 911), 2 SWS

 

Das Proseminar bietet eine Einführung in das Studium der Neueren Kirchengeschichte.
Mit der Erstaufführung von Der Stellvertreter von Rolf Hochhuth im Jahr 1963 entwickelt sich eine große Diskussion über die Rolle des Papstes und der Katholischen Kirche in der Zeit der nationalsozialistischen Diktatur, die bis heute andauert. Welche Rolle hat der Papst, welche haben die katholischen Bischöfe in Deutschland gespielt? Wie hat sich die katholische Kirche zum Antisemitismus positioniert? Welche Formen und Motivationen christlichen Widerstandes gab es? Dieses Seminar möchte sich dieser Fragen annehmen, anhand von Quellen bearbeiten und in den historischen Kontext einordnen.

Methodisch wird im Proseminar die grundlegende wissenschaftliche Arbeitsweise eingeübt, angewandt und vertieft; Fragestellungen und Methoden der Kirchengeschichte stehen dabei im Mittelpunkt (z.B. Literaturrecherche, Quellenanalyse). Bis zum Abschluss des Proseminars sollen so alle notwendigen Arbeitsschritte zum Verfassen einer Hausarbeit eingeübt sein.

Anmerkung: Studienleistungen:
- Arbeitsblatt zur Zitation und Propädeutik 
- Kurzreferate (10-12 Minuten)/Stundenprotokolle
- Vor- und Nachbereitung der Sitzungen
- Hausarbeiten sind möglich

Die genauen Modalitäten werden in der ersten Sitzung bekannt gegeben.

Beginn: 1. April 2019

Siehe Kölner Lehrveranstaltungsverzeichnis.

 

 

Sprechstunden:

Prof. Dr. G. Muschiol                       Mittwoch 10 Uhr in Raum 2.024

J. Wenner M.A.                     nach Vereinbarung in Raum 2.02, Am Hof 3-5

Mag.Theol. A. Busch             nach Vereinbarung in Raum 2.022

Artikelaktionen