Sie sind hier: Startseite Einrichtungen Moraltheologisches Seminar Dr. theol. Katharina Ebner M.A.

Dr. theol. Katharina Ebner M.A.

Kontakt

 

Katharina Ebner neu

Raum: 3.025 

Telefon: 0228/73-54416

katharina.ebner[at]uni-bonn.de

Sprechstunde: Mittwoch, 12:00 Uhr

  • Projekt: Neue Lebensformen der Familie. Theologisch-ethische Sondierungen und normative Orientierungen. 

Werdegang

 

  • Geb. 1986 in Starnberg
  • 2006 Abitur
  • 2006 – 2013 Studium der Germanistik, katholischen Theologie und Philosophie in München und London.
  • 2008 – 2012 Stipendiatin der bischöflichen Studienförderung Cusanuswerk
  • 2010 Bakkalaureat an der Hochschule für Philosophie, München
  • 2011 Masterabschluss im Fach Philosophie am Heythrop College (University of London)
  • 2012 1. Staatsexamen mit den Fächern Deutsch und kath. Religion an der LMU München
  • 2013 Diplom der katholischen Theologie
  • Promotionsstudium in katholischer Theologie, in dieser Zeit Stipendiatin bzw. Kollegiatin des Internationalen Graduiertenkollegs „Religiöse Kulturen im Europa des 19. und 20. Jahrhunderts“ an der LMU München
  • WS 2014/15 Visiting Student am King’s College London
  • Juli 2015 Stipendiatin des Deutschen Historischen Instituts London
  • Januar – Juni 2016 Stipendiatin des Leibniz-Instituts für Europäische Geschichte in Mainz
  • Seit Juli 2016 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Moraltheologischen Seminar
  • 2017 Promotion zum Dr. theol. mit dem Thema „Religion im Parlament. Homosexualität als Gegenstand parlamentarischer Debatten im Vereinigten Königreich und in der Bundesrepublik Deutschland (1945-1990)“, betreut durch Prof. Dr. Franz Xaver Bischof und Prof. Dr. Claudia Lepp an der LMU München
  • Juni 2018 Auszeichnung der Dissertation mit dem Promotionspreis der Münchner Universitätsgesellschaft

Forschungsschwerpunkte

 

  • Geschichte der theologischen Ethik
  • Beziehungsethik
  • Politik und Religion in der Gegenwart

 

Publikationen

 

Monographie

Religion im Parlament. Homosexualität als Gegenstand parlamentarischer Debatten im Vereinigten Königreich und in der Bundesrepublik Deutschland (1945-1990), Göttingen: V&R 2018.

Aufsätze und Beiträge

(mit Claudius Bachmann und Jochen Sautermeister) Wie wollen wir leben?. In: Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg (Hrsg.). E-Learningkurs Digitale Ethik 2018.

(mit Claudius Bachmann und Jochen Sautermeister) Der vermessene Mensch: Big Data in der Medizin. In: Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg (Hrsg.). E-Learningkurs Digitale Ethik 2018.

(mit Jochen Sautermeister und Jochen Ostheimer) Einleitung. Xenotransplantation als gesellschaftliche und ethische Herausforderung, in: Sautermeister, Jochen (Hg.): Tierische Organe in menschlichen Körpern. Biomedizinische, kulturwissenschaftliche, theologische und ethische Zugänge zur Xenotransplantation, Münster: Mentis 2018, 13-23.

(mit Maria Mesner) Attempted Disobedience. Humanae Vitae in West Germany and Austria, in: Harris, Alana (Hg.): The Schism of '68. Catholicism, Contraception and 'Humanae Vitae' in Europe, 1945-1975, London: Palgrave Macmillan 2018, 121-158.

(mit Benedikt Schmidt) Bestandsaufnahme und Perspektiven: Impulse aus der Gender-Forschung und -Theoriebildung für die theologische Ethik anhand ausgewählter Beiträge, in: Katharina Klöcker, Thomas Laubach, Jochen Sautermeister (Hg.): Gender - Herausforderung für die christliche Ethik, Freiburg i. Br.: Herder 2017, 239-259.

Religiöse Argumente in rechtspolitischen Debatten des Deutschen Bundestags an den Beispielen Schwangerschaftsabbruch und Homosexualität, in: Claudia Lepp, Harry Oelke, Detlef Pollack (Hg.): Religion und Lebensführung im Umbruch der langen 1960er Jahre, Göttingen: V & R 2016, 315-334.

Herausgeberschaft

(mit Tosan Kraneis, Martin Minkner, Yvonne Neuefeind und Daniel Wolff) (Hg.): Staat und Religion - Neue Anfragen an eine vermeintlich eingespielte Beziehung, Tübingen: Mohr Siebeck 2014.

Berichte

(mit Raphael Rauch und Daniel Wolff) Tagungsbericht zu Staat und Religion - Neue Anfragen an eine vermeintlich eingespielte Beziehung, in JuristenZeitung 69 (2014), 457-459.

Diskussionsbericht zum Vortrag von Tine Stein, in: Katharina Ebner et al. (Hg.): Staat und Religion - Neue Anfragen an eine vermeintlich eingespielte Beziehung, Tübingen: Mohr Siebeck 2014, 44-48.

Forschungsbericht: Religion als Argument? Eine vergleichende Untersuchung über religiöse Argumentationsweisen im politischen Diskurs in der Bundesrepublik Deutschland und in Großbritannien (1945-1989) in: Mitteilungen zur Kirchlichen Zeitgeschichte 9 (2015), 159-164.

Übersetzungen

Roger Burggraeve, Vom Erkennen zum Anerkennen des Anderen: Die Dynamik vertrauter Liebe, die sich "verunendlicht", in: Aldegonde Brenninkmeijer-Werhahn (Hg.): EHE. Bestand und Wandel im Miteinander, Münster: LIT 2017, 49-59.

Roberto Dell'Oro, Sollen wir auf Heilung hoffen? Die Erziehung eines Kindes mit Autismus, in: Aldegonde Brenninkmeijer-Werhahn (Hg.): EHE. Bestand und Wandel im Miteinander, Münster: LIT 2017, 225-236.

Marie-Jo Thiel, Die Kunst des Lebens im Alter, in: Aldegonde Brenninkmeijer-Werhahn (Hg.): EHE. Bestand und Wandel im Miteinander, Münster: LIT 2017, 237-250.

Robert C. Koons, Zweifache Akteurschaft: ein Thomistisches Modell von Vorsehung und menschlicher Freiheit, in: Eleonore Stump, Georg Gasser, Johannes Grössl (Hg.): Göttliches Vorherwissen und menschliche Freiheit. Beiträge aus der aktuellen analytischen Religionsphilosophie, Stuttgart: Kohlhammer 2015, 279-299.

Rezensionen

Ostheimer, J./Vogt, M. (Hg.), Die Moral der Energiewende. Risikowahrnehmung im Wandel am Beispiel der Atomenergie. Stuttgart: 2014. In: Ethica 23 (2015) 1, 94-96.

Dobbelaere, K./Pérez-Agote, A. (Hg.), The Intimate. Polity and the Catholic Church. Laws about Life, Death and the Family in So-called Catholic Countries, Leuven 2015. In: ZKG 127 (2016), 284-286.

Artikelaktionen