Sie sind hier: Startseite Einrichtungen Moraltheologisches Seminar Forschung Achtsamkeit und Resilienz DFG-FOR 2686/4

Achtsamkeit und Resilienz

Anthropologische und begriffliche Klärungen zu einem produktiven Wechselverhältnis.

Projektbeschreibung

Das Projekt ist als Teilprojekt 4 „Achtsamkeit und Resilienz“, eines von insgesamt acht Teilprojekten im DFG-FOR 2686 „Resilienz in Religion und Spiritualität. Aushalten und Gestalten von Ohnmacht, Angst und Sorge“. Das Ziel der Forschungsgruppe ist es, den Begriff der Resilienz aus einer multidimensionalen Perspektive  (Theologie, Philosophie, theologischer Ethik/Moralpsychologie) interdisziplinär religions- und spiritualitätssensibel zu definieren, um damit anwendungsorientiert in der Psychosomatischen Medizin und Psychotherapie, Palliativmedizin, sowie Spiritual Care zu arbeiten.

Im Rahmen des Teilprojekts 4 „Achtsamkeit in anthropologischer Perspektive“ wird das Verhältnis von Resilienz, Achtsamkeit und Spiritualität aus anthropologischer Sicht und dessen Einfluss auf das Aushalten und Überstehen von existentiellen Krisenerlebnissen untersucht. Aus einer moralpsychologisch orientierten theologisch-ethischen Perspektive erfolgt zunächst eine anthropologisch-begriffliche Analyse von Achtsamkeit. Im darauffolgenden Schritt wird zum einen die Resilienz-förderliche Qualität und zum anderen die Krisen- und Vulnerabilitätsfähigkeit von Achtsamkeit im Kontext von Resilienz als Subjektivierungspraxis aus theologisch-ethischer Sicht herausgearbeitet. Ziel ist es, einerseits in enger Kooperation zu anderen Teilprojekten eine anthropologisch-ethische Kriteriologie zu entwickeln und andererseits praxisorientierte Haltungen und Übungen von Achtsamkeit zu spezifizieren.

Mitarbeitende

Laufzeit des Projekts

01.09.2019-31.08.2022

Literatur

  • Sautermeister, J. (2016). Resilienz zwischen Selbstoptimierung und Identitätsbildung, in: Münchener Theologische Zeitschrift 67, 209-223.
  • Sautermeister, J. (2018). Selbstgestaltung und Sinnsuche unter fragilen Bedingungen. Moralpsychologische und ethische Anmerkungen zum Verhältnis von Resilienz und Identität, in: M. Karidi/M. Schneider/R. Gutwald (Hg.), Resilienz. Interdisziplinäre Perspektiven zu Wandel und Transformation, Wiesbaden, 127-140.
  • Sautermeister, J. (2019). Achtsamkeit und Selbstbildung. Theologisch-ethische Anmerkungen zu Selbstkonzept und Identität, in: J. Sautermeister/E. Zwick (Hg.), Religion und Bildung: Antipoden oder Weggefährten? Diskurse aus historischer, systematischer und praktischer Sicht, Paderborn, 217-232.

Links

 
 

 

Artikelaktionen