One Two
Sie sind hier: Startseite Dogmatik Geschichte des Lehrstuhls Professor Dr. Josef Wohlmuth (1986 bis 2003)

Professor Dr. Josef Wohlmuth (1986 bis 2003)

* 07. Jan. 1938 in Laibstadt

Studium der katholischen Theologie in Eichstätt und Innsbruck, Promotionsstudien in Tübingen, Bologna, Nijmegen, Regensburg und Bonn

1964 Priesterweihe in Eichstätt, 1980 Habilitation an der Katholisch- Theologischen Fakultät der Universität Bonn im Fach Dogmatik und Dogmengeschichte

1981 bis 1986 Professor für Theologie und Didaktik an der Erziehungswissenschaftlichen Fakultät der Universität Köln, von 1986 bis 2003 Professor für Dogmatik an der Universität Bonn

1984/85 und 2003/04 Studiendekan am Theologischen Studienjahr an der Abtei Hagia Maria Sion in Jerusalem

seit 1. Mai 2004 Leiter des Cusanuswerks

Homepage mit weiteren Informationen: http://www.wohlmuth.uni-bonn.de/

Wichtige Werke: 

▪   Realpräsenz und Transsubstantiation im Konzil von Trient. Eine historisch-kritische Analyse der Canones 1-4 der Sessio XIII. Bd. I: Darstellung; Bd. II: Anmerkungen und Texte, Quellen- und Literaturverzeichnis, Tafeln (Europäische Hochschulschriften, Reihe XXIII Theologie, Bd. 37), Bern/Frankfurt 1975. 
▪   Verständigung in der Kirche. Untersucht an der Sprache des Konzils von Basel (Tübinger Theologische Studien 19), Mainz 1983.
▪   Jesu Weg - unser Weg. Kleine mystagogische Christologie, Würzburg 1992.
▪   Im Geheimnis einander nahe. Theologische Aufsätze zum Verhältnis von Judentum und Christentum, Paderborn u.a. 1996.
▪   Die Tora spricht die Sprache der Menschen. Theologische Aufsätze und Meditationen zur Beziehung von Judentum und Christentum, Paderborn u.a. 2002.
▪  Mysterium der Verwandlung - Eine Eschatologie aus katholischer Perspektive im Gespräch mit jüdischem Denken der Gegenwart (Studien zu Judentum und Christentum), Paderborn u.a. 2005.

Copyright © Universität Bonn