One Two
Sie sind hier: Startseite Dogmatik Lehrveranstaltungen Lehrveranstaltungen WS06/07

Lehrveranstaltungen WS06/07

                                                                                   
0935 Vorlesung: Gottes- und Trinitätslehre
2st., Mi 9-11, HS VII, Beginn: 18. Oktober 2006 

Lektürekurs: Gotteslehre
1st., Mi 12-13, HS XIV, Beginn: 18. Oktober 2006
Zielgruppe: alle Studiengänge, Grund- und Hauptstudium

0965 Proseminar: Einführung in die Dogmatik
durch wiss. MA Niels Christensen 
2st., Mi 14-16, Bibl. Dogmatik, Beginn: 18. Oktober 2006


0967 Hauptseminar (Köln): Streifzug durch die Theologie von Papst Benedikt XVI.
2st., Do 17-19, Universität Köln, Raum S56,  Beginn: 19. Oktober 2006

0969 Oberseminar: Lektüre und Diskussion der Studie von Peter Hofmann, Die Bibel ist die Erste Theologie. Ein fundamentaltheologischer Ansatz, Paderborn 2006.
2st., Direktorenzimmer (3.006), Beginn: 23. Oktober 
Persönliche Anmeldung erbeten.

Vorlesung


0935 Vorlesung:                                                                                     
Gottes- und Trinitätslehre


2st., Mi 9-11, HS VII, Beginn: 18. Oktober 2006 


Die Gotteslehre bildet das Gravitationszentrum der Theologie. Alle theologischen Aussagen und Themen haben ihren Ursprung und ihr Ziel in dem Gott, der sich in der Geschichte Israels geoffenbart und sich selbst eschatologisch-definitiv in Jesus Christus wie in der Sendung des Geistes als Leben und Heil von Mensch und Welt mitgeteilt hat (De Deo revelato). Christliche Gotteslehre ist vor allem Trinitätstheologie (De Deo Trino); sie "bringt" die endgültige Selbstoffenbarung Gottes "auf den Begriff". Dieser "Begriff" ist als Voraussetzung, nicht als Hindernis im Dialog mit den nichtchristlichen Religionen zu erschließen. Außerdem bedenkt die Gotteslehre die Ansprechbarkeit des Menschen durch Gott in religionsphilosophischer Perspektive (De Deo Uno). Schließlich ist zu diskutieren, inwieweit die Trinitätstheologie eine trinitarische Sicht der Wirklichkeit ermöglicht (trinitarische Ontologie) und den christlichen Lebensvollzug konkret bestimmt. 

Einführende Literatur:

Gerhard Ludwig Müller, Katholische Dogmatik. Für Studium und Praxis der Theologie, Freiburg u.a. 62005 (Sonderausgabe), 416-476;

Franz Courth, Der Gott der dreifaltigen Liebe, Paderborn 1993 (291 S.);

Gisbert Greshake, Der dreieine Gott. Eine trinitarische Theologie, Freiburg 42001 (556 S.);

ders., An den drei-einen Gott glauben. Ein Schlüssel zum Verstehen, Freiburg 32000 (143 S.);

Hans-Joachim Sander, Einführung in die Gotteslehre, Darmstadt 2006 (176 S.);

William J. Hill, The Three-Personed Gott. The Trinity as a Mystery of Salvation, Washington 1988;

Piero Coda, Dio Uno e Trino. Rivelazione, esperienza e teologia del Dio dei cristiani, Cinisello Balsamo 32000 (272 S. = Gott - Geheimnis und Nähe, München u.a. 1997, 230 S.);

Luis F. Ladaria, El Dios vivo y verdadero. El misterio de la Trinidad, Salamanca 1998 (431 S.).

Lektürekurs


Lektürekurs:                                                                                             
Gotteslehre

1st., Mi 12-13, HS XIV, Beginn: 18. Oktober 2006
Zielgruppe: alle Studiengänge, Grund- und Hauptstudium 

Existiert Gott? Was heißt: ein Gott in drei Personen? Führt der Monotheismus nicht zu Intoleranz und Gewalt? Wie ist die islamische Kritik am Trinitätsdogma einzuschätzen?

Dieser Lektürekurs beschäftigt sich mit einschlägigen Texten zur Gottesfrage und Trinitätstheologie. Er macht mit zentralen Argumentationsformen in der Dogmatik bekannt und bietet eine Einführung in die theo-logischen Grundbegriffe (Person, Hypostase, Wesen, Natur, Substanz, Subsistenz, Existenz, Relation, Notion...). Der Kurs richtet sich nicht nur an diejenige, die die Vorlesung "Gotteslehre" besuchen, sondern auch an diejenige, die sich im Grundstudium befinden und Interesse an der Frage aller Fragen haben: an der Frage nach Gott. 


Arbeitsaufwand: ab und zu Lektüre eines Textes zur Vorbereitung.

Proseminar


0965 Proseminar:               durch wiss. MA Niels Christensen
Einführung in die Dogmatik

2st., Mi 14-16, Bibl. Dogmatik, Beginn: 18. Oktober 2006 

Dogmatik ist die systematische Reflexion der geschichtlich ergangenen Selbstmitteilung Gottes in Jesus Christus und im Heiligen Geist. Das Proseminar soll einen ersten Überblick über Inhalt, Methoden, Aufbau, Standardwerke etc. des Faches Dogmatik geben.

Das Proseminar wird sich zuerst mit Fragen der theologischen Erkenntnislehre beschäftigen: Grundbegriffe - wie z.B. Offenbarung und Glaube - und verschiedene Begründungsstrategien der Dogmatik werden vorgestellt.

Danach wird das Proseminar in das Materialobjekt der Dogmatik - den Glauben der Kirche - einführen. Dabei wird das Proseminar insbesondere auf die trinitarische Gotteslehre und die theologische Anthropologie eingehen und versuchen, den inneren Zusammenhang dieser zwei Traktate aufzuzeigen, der bereits im Begriffspaar Offenbarung und Glaube zum Ausdruck kommt. 

Die Einführung ist für jede Studienrichtung geeignet. Keine Voraussetzungen nötig. Scheinerwerb möglich. 

Einführende Literatur:

Michael Schulz, Dogmatik / Dogmengeschichte, Paderborn 2001;

Gerhard Ludwig Müller, Katholische Dogmatik. Für Studium und Praxis der Theologie, Freiburg u.a. 62005 (Sonderausgabe);

Walter Kasper, Der Gott Jesu Christi, Mainz  31995. 

Hauptseminar

 
0967 Hauptseminar in Köln:
Streifzug durch die Theologie von Papst Benedikt XVI.

2st., Do 17-19, Universität Köln, Raum S56, Beginn: 19. Oktober 2006

Deus Caritas est - Titel und Inhalt der ersten Enzyklika des neuen Papstes haben viele Menschen spontan angesprochen, auch diejenigen, die keinen besonderen Kontakt zur Kirche haben. Das Seminar lädt zum Kennenlernen von Papst Benedikt XVI. ein. Wer war der Shooting Star unter den Theologieprofessoren in Bonn, Münster, Tübingen und Regensburg, dessen Karriere fast am Habilitationsverfahren gescheitert wäre? Wer war der Erzbischof von München und der Präfekt der Glaubenskongregation, der auch harten Auseinandersetzungen nicht aus dem Weg ging? Zentrale Themen seiner einflussreichen Theologie sollen durch gemeinsame Lektüre und einzelne Referate erkundet werden. 

Zielgruppe: alle Studiengänge

Oberseminar


0969 Oberseminar:
Lektüre und Diskussion der Studie von Peter Hofmann, Die Bibel ist die Erste Theologie. Ein fundamentaltheologischer Ansatz, Paderborn 2006.

2st., Direktorenzimmer (3.006), Beginn: 23. Oktober

Persönliche Anmeldung erbeten.

Copyright © Universität Bonn
Benutzerspezifische Werkzeuge