Universität Bonn

Katholisch-Theologische Fakultät

Prof. Dr. Michael Reichardt

Professor für Biblische Einleitungswissenschaften und Zeitgeschichte

Platzhalter.png
© pixabay

Prof. Dr. Michael Reichardt

R. 2.018

Regina-Pacis-Weg 1a

53113 Bonn

+49 228 73-7640

Hinweis

Bitte beachten Sie, dass Professor Reichardt sich im SoSe 2021 im Forschungsfreisemester befindet!
Sprechstunden finden begrenzt nach erfolgter Absprache per E-Mail statt.

Rückfrage nach dem historischen Jesus

Biblische Archäologie

Neutestamentliche Wundergeschichten und ihr alttestamentlich-jüdischer und hellenistisch-römischer Kontext

„Was nun Gott zusammengespannt hat, soll ein Mensch nicht trennen“ (Mk 10,9). Schöpfung und Scheidungsverbot in der Jesusüberlieferung (Mk 10,6–9), in: Flebbe, Jochen; Matthias Konradt (Hrsg.), Ethos und Theologie im Neuen Testament. Festschrift für Michael Wolter, Neukirchen-Vluyn 2016, S. 37–58.

Vom Jordan nach Ephesus: Taufe und Geistempfang im Markusevangelium und im lukanischen Doppelwerk, in: Hoppe, Rudolf; Reichardt, Michael (Hrsg.), Lukas – Paulus – Pastoralbriefe: Festschrift für Alfons Weiser zum 80. Geburtstag (SBS 230), Stuttgart 2014, S. 13–38.

Eisele, Wilfried; Reichardt, Michael; Christoph Schaefer; Hans-Ulrich Weidemann (Hrsg.), Aneignung durch Transformation: Beiträge zur Analyse von Überlieferungsprozessen im frühen Christentum. Festschrift für Michael Theobald, Freiburg 2013.

Busse, Ulrich; Reichardt, Michael; Theobald, Michael (Hrsg.), Erinnerung an Jesus: Kontinuität und Diskontinuität in der neutestamentlichen Überlieferung. Festschrift für Rudolf Hoppe zum 65. Geburtstag (BBB 166), Göttingen 2011.

Endgericht durch den Menschensohn? Zur eschatologischen Funktion des Menschensohnes im Markusevangelium (SBB 62), Stuttgart 2009.

Richter – Zeuge – Retter. Verschiedene eschatologische Rollen Jesu Christi im Neuen Testament, in: Hauser, Linus; Prostmeier, Ferdinand R.; Georg-Zöller, Christa (Hrsg.), Jesus als Bote des Heils. Heilsverkündigung und Heilserfahrung in frühchristlicher Zeit. Detlev Dormeyer zum 65. Geburtstag (SBB 60), Stuttgart 2008, 318–334.

Klagelieder und Krisenbewältigung. Alttestamentliche Texte und Psychologie im Gespräch, in: Scheidler, Monika; Hilberath, Bernd J.; Wildt, Johannes (Hrsg.), Theologie lehren. Hochschuldidaktik und Reform der Theologie (QD 197), Freiburg i. Br./Basel/Wien 2002, 226–240.

Psychologische Erklärung der paulinischen Damaskusvision? Zum interdisziplinären Gespräch zwischen Exegese und Psychologie seit dem 18. Jahrhundert (SBB 42), Stuttgart 1999.

Eine vollständige Publikationsliste finden Sie hier222226.

Katholisches Bibelwerk, Stuttgart (KBW)

Arbeitsgemeinschaft der Katholischen Neutestamentler (AKN)

Deutscher Verein zur Erforschung Palästinas, Wiesbaden (DPV)

1963 geboren in Bamberg/Franken

1982 Erwerb der Allgemeinen Hochschulreife

1982–1984 Zivildienst

ab 1984 Studium der Theologie und Psychologie in Bamberg, Rom und Jerusalem

1992 Abschluss: Dipl.-Theol. (Univ.)

1992–2000 Wissenschaftlicher Mitarbeiter/Assistent am Lehrstuhl für Neutestamentliche Wissenschaften bzw. am Lehrstuhl für Biblische Einleitungswissenschaften (Otto-Friedrich-Universität Bamberg) und am Lehrstuhl für Neues Testament (Universität Passau)

1995 Abschluss: Dipl.-Psych. (Univ.)

1998 Promotion zum Dr. theol. an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Universität Passau

seit 2000 Wissenschaftlicher Angestellter für Biblische Theologie am Institut für Katholische Theologie der Philosophischen Fakultät der Universität zu Köln

2006 Habilitation für das Fach Einleitung und Exegese des Neuen Testaments an der Katholisch-Theologischen Fakultät der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

seit 10/2011 Professor für Biblische Einleitungswissenschaften und Zeitgeschichte am Neutestamentlichen Seminar der Katholisch-Theologischen Fakultät der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn

Wird geladen