Universität Bonn

Katholisch-Theologische Fakultät

Laufende Dissertationsprojekte am Fundamentaltheologischen Seminar

Mag. theol., Dipl.-Kfm. (FH) Justin Arickal, MBA

Arbeitstitel des Dissertationsprojektes:                                          

"Die hermeneutische Herausforderung ambivalenter Gottesbilder: Eine interdisziplinäre Synthese der biblisch-theologischen Hermeneutik Erich Zengers, der systematisch-theologischen Hermeneutik Karl Rahners und der existentiell-spirituellen Hermeneutik Edith Steins"

Forschungsschwerpunkte / -interessen:
   - Hermeneutik und Erkenntnistheorie
   - Theologische und interdisziplinäre Anthropologie
   - Christologie
   - Verhältnis von Christentum und Judentum
   - Verhältnis von Theologie und Spiritualität

Kontakt: justin.arickal@uni-bonn.de

Eine Wissenschaftlerin und ein Wissenschaftler arbeiten hinter einer Glasfassade und mischen Chemikalien mit Großgeräten.
© JA
  • 2005: Abitur, Köln
  • 2005 - 2008: Aufnahme in das Duale Studienprogramm "Management and International Business Studies (MIBS)" der Bayer AG:
    - Wirtschaftsstudium in Kooperation mit FOM Köln; Abschluss: Diplom-Kaufmann (FH)
    - Parallel kaufmännische Ausbildung; Abschluss: Industriekaufmann
  • 2008 - 2009: University of Bradford, School of Management, Bradford, England
    Studiengang: Master of Business Administration (Stipendium der Bayer AG)
    Abschluss: Master of Business Administration (MBA with Merit)
  • 2009 - 2011: Bayer Canada Inc., Calgary, Kanada                                                                  Positionen: Marketing Specialist, Portfolio Manager, Sales Manager
  • 2012: University of Oxford, Said Business School, Oxford, England
    Executive Education Programme (Stipendium der Bayer AG)
  • 2012 - 2013: Bayer AG
    Konzernbereich: Bayer CropScience AG
    Postion: Global Product Manager (Leitender Mitarbeiter)
    Globale Verantwortung für das Cereal Herbicide Produktportfolio mit ca. 300 Millionen Euro Jahresumsatz in 103 Ländern (Auszeichnung mit höchstem Performance-Rating)         
  • 2013 (WS) - 2018 (WS): Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn                        Studiengang: Kath. Theologie
    (parallel u.a. WHK am Lehrstuhl für Dogmatik und Theol. Propädeutik)
    Abschluss: Magister Theologiae (Auszeichnung mit dem Fakultätspreis)
  • Seit 2019: Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
    Promotionsstudium und WHK am Lehrstuhl für Fundamentaltheologie, Religionsphilosophie und Theologie der Religionen der Kath.-Theol. Fakultät Bonn
    (Lehrstuhl Prof. Dr. Dr. C. Ozankom)
  • Arbeitstitel des Dissertationsprojektes:
    "Die hermeneutische Herausforderung ambivalenter Gottesbilder: Potentielle Verstehensansätze durch eine interdisziplinäre Synthese der biblisch-theologischen Hermeneutik Erich Zengers, der systematisch-theologischen Hermeneutik Karl Rahners und der existentiell-spirituellen Hermeneutik Edith Steins"
  • Seit 2019: Promotionsstipendiat der Konrad-Adenauer-Stiftung

Rafael Bartsch M.Ed., StR i.K.

Arbeitstitel des Dissertationsprojektes:                                  

"Handlungstheorien Gott-Mensch in den gegenwärtigen Theologien des Islams und Christentums. Versuch einer systematischen Synopse im Horizont einer religionstheologischen Perspektive"

Forschungsschwerpunkte / -interessen:
- Theodizee Problematik vor dem Hintergrund freiheitstheoretischer Ansätze
- Verhältnisbestimmung der Gott-Mensch-Relation (Handeln Gottes – Freiheit des Menschen)
- Relevanz der Gottesfrage in der Postmoderne
- Hermeneutik im interreligiösen Dialog (Religionstheologie u. Komparative Theologie)

Kontakt: bartsch.rafael@ursulinenschule-koeln.de

Eine Wissenschaftlerin und ein Wissenschaftler arbeiten hinter einer Glasfassade und mischen Chemikalien mit Großgeräten.
© Dr. Thomas Mauersberg / Universität Bonn

Jonas Maria Hoff, M.Ed.

Arbeitstitel des Dissertationsprojektes:                                              

"Konstruktion von Verbindlichkeit. Radikaler Konstruktivismus und Fundamentaltheologie im Theoriekontakt"

Forschungsschwerpunkte / -interessen:
 - (Radikaler) Konstruktivismus und Erkenntnistheorie
- Religiöse Normativität
- Theologische Paradoxien

Kontakt: hoff@uni-bonn.de

Eine Wissenschaftlerin und ein Wissenschaftler arbeiten hinter einer Glasfassade und mischen Chemikalien mit Großgeräten.
© JMH
  • 1995 Geb. in Viersen
  • 2014 - 2019: Studium der Kath. Theologie, Germanistik und Bildungswissenschaften in Bonn und Salzburg
    Abschluss: Master of Education (mit Auszeichnung)
  • Seit 01/2019: Promotionsstudium in Fundamentaltheologie an der Universität Bonn
    Promotionsprojekt: "Konstruktion von Verbindlichkeit. Radikaler Konstruktivismus und Fundamentaltheologie im Theoriekontakt"
  • 02/2019-05/2019: Forschungsaufenthalt an der KU Leuven, Belgien
  • 05/2019 - 07/2020: Referent für Wissenschaft und Hochschule im Sekretariat der Deutschen Bischofskonferenz
  • Seit 08/2020: Wissenschaftlicher Mitarbeiter
    am Fundamentaltheologischen Seminar der Universtität Bonn

Florian Wagner, M.Ed.

Arbeitstitel des Dissertationsprojektes:                                                  

"Künstliche Intelligenz im Kontext theologischer Anthropologie"

Forschungsschwerpunkte / -interessen:
   - Integration neuer Technologien in den theologischen Diskurs 
   - Chancen und Herausforderungen Künstlicher Intelligenz für theologisches Denken
   - Transdisziplinärer Ansatz einer anschlussfähigen Theologie 
   - Theologisch-anthropologische Anfragen an die Gesellschaft des 21. Jahrhunderts

Kontakt: florian.wagner@uni-bonn.de 

Eine Wissenschaftlerin und ein Wissenschaftler arbeiten hinter einer Glasfassade und mischen Chemikalien mit Großgeräten.
© Dr. Thomas Mauersberg / Universität Bonn

Dipl. Theol. Nils Wiese

Arbeitstitel des Dissertationsprojektes:                                                                        

"Gottes sakramentale Wirksamkeit – Fundamentaltheologische Überlegungen zur Gegenwartsrelevanz der trinitarischen Gotteslehre in schöpfungstheologischer Perspektive" 

Forschungsschwerpunkte / -interessen:
   - Relevanz der Gottesanfrage in postmoderner und postsäkularisierter Kultur 
   - (Bewahrung der) Schöpfung als aktuelles Thema und zugleich Bedingung der Möglichkeit von Relevanz der Gottesfrage 
   - Relation als Kategorie der Weltbewältigung und des Gott-Mensch-Verhältnisses
   - Sakramentalität als relationale Kategorie

Kontakt: nils.wiese@erzbistum-koeln.de

Nils Wiese .jpg
© NW
  • Geboren am 28. Oktober 1981 in Düsseldorf
  • Abitur im Jahr 2001 am St. Ursula Gymnasium in Düsseldorf
  • Studium der Katholischen Theologie an der Universität Bonn 2002-2008
  • Studium der Literaturwissenschaften an der Universität Bonn 2005-2008
  • Diplom in Katholischer Theologie 2008 (Diplomarbeit am Lehrstuhl für Fundamentaltheologie mit dem Thema: "Die Offenbarungskonstitution Dei Verbum des Zweiten Vatikanischen Konzils im Horizont der Trinitätstheologie von Karl Rahner" mit der Note 1,0; Gesamtnote Diplom 1,4)
  • Seit 2008 im pastoralen Dienst des Erzbistums Köln
    Bischöfliche Beauftragung 2011 zum Pastoralreferenten

Berufliche Stationen:

  • 2008-2009: Seelsorgeeinheit Düsseldorfer Rheinborgen
  • 2009-2020: Seelsorgeeinheit Solingen-West (seit 2018 St. Sebastian Solingen)
  • Seit 2020 an der Katholischen Hochschulgemeinde Düsseldorf tätig
  • Seit 2018 außerdem im Arbeitsfeld 3 "Kommunikation" des Pastoralen Zukunftsweges des Erzbistums Köln tätig

Weiterbildung:

  • Schulungsreferent und Präventionsfachkraft für Prävention von sexualisierter Gewalt
  • Personzentrierte Gesprächsführung nach GwG
  • Medien und Journalismus für Theologen am ifp in München


Wird geladen