Universität Bonn

Katholisch-Theologische Fakultät

Daniel E.D. Müller,
Mag.theol., M.Ed. MLitt., B.A.

Wissenschaftliche Hilfskraft

Müller, Daniel E.D._lq.jpeg
© Daniel E.D. Müller

Daniel E.D. Müller

Mag. theol., M.Ed., MLitt., B.A.

Wissenschaftliche Hilfskraft

2.022

+49 228 73-7416

  • Macht- und Strukturgeschichte des Nationalsozialismus
  • Nationalsozialistische Kirchenpolitik und kirchliche Antwort
  • Widerstandsforschung, Geschichte und Rezeption des Widerstands gegen den Nationalsozialismus
  • Politische Geschichte der Weimarer Republik
  • Wissenschaftsgeschichte

  • Geschichte und Umfeld der Karolingischen Bildungsrenaissance
  • Theologische Ideengeschichte des 8.-11. Jh.
  • Papstgeschichte des 8.-11. Jh.

Herausgeberschaften

  • Daniel E.D. Müller/Christoph Studt (Hrsg.): Vom 20. Juli 1944 zum Hambacher Forst. Der Begriff des Widerstandes = Schriftenreihe der Forschungsgemeinschaft 20. Juli 1944 e.V., Bd. 29, Augsburg 2021 (im Druck).
  • Daniel E.D. Müller/Christoph Studt (Hrsg.): Vom bürgerlichen Humanismus zum „Herrenmen- schentum“. Die Transformation moralischer Werte als Ausgangspunkt für den Widerstand im „Dritten Reich“ = Schriftenreihe der Forschungsgemeinschaft 20. Juli 1944 e.V., Bd. 26, Augsburg 2021.
  • Daniel E.D. Müller/Christoph Studt (Hrsg.): „...und dadurch steht er vor Freisler, als Christ und als gar nichts anderes...“. Christlicher Glaube als Fundament und Handlungsorientierung des Widerstan- des gegen das Dritte Reich = Schriftenreihe der Forschungsgemeinschaft 20. Juli 1944 e.V., Bd. 25, Augsburg 2019.

Aufsätze

  • Daniel E.D. Müller/Christoph Studt: „Unzeitiger Widerstand?“. Eine Einleitung, in: Daniel E.D. Müller/Christoph Studt (Hrsg.): Vom 20. Juli 1944 zum Hambacher Forst. Der Begriff des Wider- standes = Schriftenreihe der Forschungsgemeinschaft 20. Juli 1944 e.V., Bd. 29, Augsburg 2021 (im Druck).
  • Daniel E.D. Müller: Ist das Nichts ein Etwas? Der Traktat De Substantia Nihili et Tenebrarum des Fredegisus von Tours zwischen Platonismus und Patristik, in: Zeitschrift für Kirchengeschichte, Bd. ? (2021), S. ? (in Vorbereitung).
  • Daniel E.D. Müller/Christoph Studt: „Handle so, daß der Führer dein Handeln billigen würde“. Einleitung, in: Daniel E.D. Müller/Christoph Studt (Hrsg.): Vom bürgerlichen Humanismus zum „Herrenmenschentum“. Die Transformation moralischer Werte als Ausgangspunkt für den Wider- stand im „Dritten Reich“ = Schriftenreihe der Forschungsgemeinschaft 20. Juli 1944 e.V., Bd. 26, Augsburg 2021.
  • Daniel E.D. Müller: Radikal pragmatisches Kalkül. Das Gelingen der Konkordatsverhandlungen von 1933 zwischen deutscher Reichsregierung und Heiligem Stuhl, in: Daniel E.D. Müller/Christoph Studt (Hrsg.): „...und dadurch steht er vor Freisler, als Christ und als gar nichts anderes...“. Christli- cher Glaube als Fundament und Handlungsorientierung des Widerstandes gegen das Dritte Reich = Schriftenreihe der Forschungsgemeinschaft 20. Juli 1944 e.V., Bd. 25, Augsburg 2019, S. 31-69.
  • Daniel E.D. Müller: “Magna Charta of All Claims of the Papacy”? The Impact of the Constitutum Constantini on the Argument in Favour of the Papal Primacy (c.800–1076/77), in: Römische Quartalschrift Bd. 114 (2019), S. 46-82.
  • Daniel E.D. Müller/Christoph Studt: Einleitung, in: Daniel E.D. Müller/Christoph Studt (Hrsg.): „...und dadurch steht er vor Freisler, als Christ und als gar nichts anderes...“. Christlicher Glaube als Fundament und Handlungsorientierung des Widerstandes gegen das „Dritte Reich“ = Schriftenreihe der Forschungsgemeinschaft 20. Juli 1944 e.V., Bd. 25, Augsburg 2019, S. 9-13.

Rezensionen

  • Mirosław Wecki: Fritz Bracht. Gauleiter von Oberschlesien – Biographie, übersetzt von David Skrabania, Paderborn 2021, in: Schlesischer Kulturspiegel, Bd. 56, 2 (2021), S. 32.
  • Roland Reichwein: Adolf Reichwein und der Kreisauer Kreis. Ein Weg in den deutschen Widerstand, (Stuttgart 2017), in: Jahrbuch für schlesische Geschichte, Bd. ?, S. ? (in Vorbereitung).
  • Mirosław Węcki, Fritz Bracht – Gauleiter von Oberschlesien. Biographie, übersetzt von David Skrabania, (Paderborn 2021), in: Jahrbuch für schlesische Geschichte, Bd. ?, S. ? (in Vorbereitung).

Vorträge

  • Als ein anderes Reich möglich schien – Das Stauffenberg-Attentat vom 20. Juli 1944 und die Idee von einem neuen Deutschland, Vortrag in der Academie Kloster Eberbach, Wiesbaden, 07.07.2020 (Aufzeichnung des Vortrags unter diesem Link online verfügbar).
  • Von Windthorst bis Merkel – Was macht christlich-demokratische Biographien aus? Podiumsdiskussion laufender Arbeiten zu christdemokratischen Biographien, Initiativseminar im Auftrag der Konrad-Adenauer-Stiftung, Bonn, 12.07.-14.07.2018 (Moderation).
  • The Principle of Subsidiarity as a Problem Solving Mechanism to Tackle Climate Change“, in der Reihe: „Our common Future: Expectations of Businesses“, Vortrag mit anschließender Podiumsdiskussion der DHL / Deutschen Post im Rahmen der UN-Weltklimakonferenz COP23, Bonn, 13.11.2017.
  • „Unwahrscheinlicher Verhandlungserfolg? Die Konkordatsverhandlungen von 1933 zwischen Deutscher Reichsregierung und Heiligem Stuhl“, auf der XXX. Königswinterer Tagung der Forschungsgemeinschaft 20. Juli 1944 e.V., Bonn, 18.02.2017.

Seminare/Lehrveranstaltungen

Wintersemester 2020/21

  • „‚...für die Überwindung von Haß und Lüge, für den Neuaufbau Deutschlands in Europa‘ – Der Kreisauer Kreis und die Idee eines neuen, anderen Deutschlands nach Hitler“, fünftägiges Seminar für Studierende im Auftrag der Forschungsgemeinschaft 20.Juli 1944 e.V. / des Instituts für Geschichtswissenschaft Bonn, Kreisau/Krzyżowa, Polen (pandemiebedingt abgesagt).

Wintersemester 2019/20

  • „Einführung in die geschichtswissenschaftliche Propädeutik“, Wintersemester 2019/20, Institut für Geschichtswissenschaft, Universität Bonn.

Sommersemester 2019

  • „Einführung in die neuzeitliche Geschichte“, Sommersemester 2019, Institut für Geschichtswissenschaft, Universität Bonn.

Wintersemester 2018/19

  • „Einführung in die geschichtswissenschaftliche Propädeutik“, Wintersemester 2018/19, Institut für Geschichtswissenschaft, Universität Bonn.
  • „‚Das zertretene Recht muss wieder aufgerichtet werden‘ – Chaotische Herrschaft im NS-Staat und der Widerstand gegen Hitler“, Seminar für Studierende im Auftrag der Forschungsgemeinschaft 20.Juli 1944 e.V. / der Jakob-Kaiser-Stiftung, 23.-25.11.2018, Berlin.

Sommersemester 2018

  • „Einführung in die neuzeitliche Geschichte“, Sommersemester 2018, Institut für Geschichtswissenschaft, Universität Bonn.

Wintersemester 2017/18

  • „Jüdischer Widerstand und Rettungswiderstand“, Seminar für Studierende im Auftrag der Forschungsgemeinschaft 20.Juli 1944 e.V. / der Jakob-Kaiser-Stiftung, 24.-26.11.2017, Berlin.

Wintersemester 2016/17

  • „Aus der moralischen Neuordnung Deutschlands folgt die staatliche: Das Christentum als Gegenentwurf zu nationalsozialistischer Barbarei und Ausgangspunkt für ein neues, anderes Deutschland“, fünftägiges Seminar für Studierende im Auftrag der Forschungsgemeinschaft 20.Juli 1944 e.V. / des Instituts für Geschichtswissenschaft Bonn, 02.-06.11.2016, Kreisau/Krzyżowa, Polen.
  • „Ordnungspolitik in der Praxis: Die Aufgaben des Bundeskartellamtes“, Initiativseminar der Konrad-Adenauer-Stiftung, 31.08.-03.09.2016, Bonn.

Tagungsberichte

  • Stefanie Bilinski/Nicolas Cavagnet/Hannah Guntermann/Fabienne Hering/Marlene Schwäbisch/Julius Schwarz/Daniel E.D. Müller, Vom 20. Juli 1944 zum Hambacher Forst. Der Begriff des Widerstandes, 14.02.2020–16.02.2020 Bonn, in: H-Soz-Kult (www.hsozkult.de/conferencereport/id/tagungsberichte-8753).
  • Vaneh Andresian/Daniel E.D. Müller/Nils Peterson/Gabriel Weiß, Vom bürgerlichen Humanismus zum „Herrenmenschentum“ – Die Transformation moralischer Werte als Ausgangspunkt für den Widerstand im „Dritten Reich“, 15.02.2019–17.02.2019 Bonn, in: H-Soz-Kult (www.hsozkult.de/conferencereport/id/tagungsberichte-8279).
  • Christian Dolff/Julia Gehrke/Daniel E.D. Müller/Gabriel Rolfes, „Mit jedem Leben, das wir retteten, bekämpften wir Hitler!“ – Jüdischer Widerstand und der Widerstand und die Juden, 16.02.2018– 18.02.2018 Bonn, in: H-Soz-Kult, 02.06.2018 (www.hsozkult.de/conferencereport/id/tagungsberichte-7727).

Akademische Ausbildung

12/2020-heute

  • Promotionsprojekt: Strategisches Scheitern. Eine systematisierende Untersuchung zum taktischen Nutzen eines scheiternden Reichskirchenministeriums innerhalb der kirchenpolitischen Strategie Hitlers (Erstbetreuung: Prof. Dr. Joachim Scholtyseck, Zweitbetreuung: Prof. Dr. Gisela Muschiol; Kooperationsprojekt zwischen der Philosophischen und der Katholisch-Theologischen Fakultät Bonn)

2013-2019

  • Studium der Geschichte, Katholischen Theologie, Philosophie, VWL und Bildungswissenschaften an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn und der University of St Andrews mit den Abschlüssen Magister Theologiae, Master of Education, Master of Letters, Bachelor of Arts und dem Honors Certificate der Universität Bonn (jeweils mit den Prädikaten "ausgezeichnet" bzw. "distinction").

2013

  • Abitur am Wiedtal-Gymnasium Neustadt (Wied)

Auszeichnungen

  • Stipendiat der Promotionsförderung der Konrad-Adenauer-Stiftung (seit Dezember 2020)
  • Mitglied im "Strukturierten Promotionsprogramm" der Philosophischen Fakultät Bonn (seit Dezember 2020)
  • Fakultätspreis der Katholisch-Theologischen Fakultät Bonn für die beste Abschlussarbeit im Akademischen Jahr 2019/20 (Oktober 2020)
  • Stipendiat der Begabtenförderung der Studienstiftung des deutschen Volkes (November 2016 – Dezember 2019)
  • Stipendiat der Begabtenförderung der Konrad-Adenauer-Stiftung (März 2014 – Dezember 2019)
  • Honors Program der Universität Bonn für die 100 besten Studierenden eines Jahrgangs der Universität (Dezember 2015 – Dezember 2019)

1993

  • geboren in Neuwied (Rheinland-Pfalz)

2013

  • Abitur am Wiedtal-Gymnasium Neustadt (Wied)

2013-2019

  • Studium der Geschichte, Katholischen Theologie, Philosophie, VWL und Bildungswissenschaften an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn und der University of St Andrews mit den Abschlüssen Magister Theologiae, Master of Education, Master of Letters, Bachelor of Arts und dem Honors Certificate der Universität Bonn (jeweils mit den Prädikaten "ausgezeichnet" bzw. "distinction")

2015-2019

  • Hilfskraft am Franz-Joseph-Doelger Institut zur Erforschung der Spätantike (Bonn), am Institut für Geschichtswissenschaften sowie am Institut für Kirchengeschichte (beide Bonn) mit verschiedenen Lehrveranstaltungen

2016-heute

  • Herausgeber der Tagungsbände und Leiter der Seminare der Forschungsgemeinschaft 20. Juli 1944 e.V. (Berlin)

2019-2020

  • Redenschreiber des Hessischen Ministerpäsidenten Volker Bouffier in Vollzeit: Verfassen von Reden, Namensbeiträgen und Strategiepapieren (Hessische Staatskanzlei, Wiesbaden)

12/2020-heute

  • Promotionsprojekt: Strategisches Scheitern. Eine systematisierende Untersuchung zum taktischen Nutzen eines scheiternden Reichskirchenministeriums innerhalb der kirchenpolitischen Strategie Hitlers (Erstbetreuung: Prof. Dr. Joachim Scholtyseck, Zweitbetreuung: Prof. Dr. Gisela Muschiol; Kooperationsprojekt zwischen der Philosophischen und der Katholisch-Theologischen Fakultät Bonn)

Wird geladen