Universität Bonn

Katholisch-Theologische Fakultät

Forschung am Seminar für Religionspädagogik

Die Forschungsarbeit unseres Lehrstuhls findet in einem postsäkularen Umfeld statt, das gekennzeichnet ist durch eine tiefgreifende Pluralität innerhalb der Gesellschaft einerseits und eine Transformation der religiösen Traditionen andererseits. Die Implikationen für den Religionsunterricht in den Schulen und für die Katechese in den Pfarrgemeinden werden in Forschungsprojekten zu interreligiösem Lernen, Kinder- und Jugendtheologie, Inklusion und Heterogenität sowie Medienkompetenz untersucht. Ein grundlegender Diskurs über die theologischen Grundlagen, die didaktischen Konzepte sowie die Professionalisierung und Spiritualität von Lehrenden begleitet dauerhaft die Forschungs- und Lehrtätigkeit an unserem Seminar. 

Eine Wissenschaftlerin und ein Wissenschaftler arbeiten hinter einer Glasfassade und mischen Chemikalien mit Großgeräten.
© MDPI / Bert Roebben

Creating Common Ground for Religious Education and Comparative Theology

In this paper, Klaus von Stosch and Bert Roebben have initiated a conversation about the relationship between comparative theology (CT) and religious education (RE). It is the first time that this conversation is addressed explicitly in an international academic discourse. The authors are colleagues in a university setting of RE teacher education and are both involved in local RE research programs. Their approach is theological, and their shared interest is the existential lifeworld of children and young people. With the paper, they hope to stimulate the discussion on CT in the RE classroom, and this not only from a German (mainly confessional) perspective but also in light of other forms of non-confessional RE. The authors describe five central features of contemporary RE, followed by five connecting CT observations, as common ground for intercultural encounters.

Eine Wissenschaftlerin und ein Wissenschaftler arbeiten hinter einer Glasfassade und mischen Chemikalien mit Großgeräten.
© Hubertus Roebben

Performative Theologie als Horizont postsäkularer religiösen Bildung

Aufbauend auf den Erkenntnissen einer performativen Didaktik reflektiert Bert Roebben die Frage,
ob sich die Gesamttheologie auch als performative Wissenschaft verstehen lässt.

Eine Wissenschaftlerin und ein Wissenschaftler arbeiten hinter einer Glasfassade und mischen Chemikalien mit Großgeräten.
© Hubertus Roebben

Performative Religious Education

Im Rahmen des Projekts International Knowledge Transfer in Religious Education untersuchten Bert Roebben und Katharina Welling die Möglichkeiten und Grenzen einer „performativen Religionsdidaktik“. Zum ersten Mal ist dieser Ansatz für ein englischsprachiges Publikum verfügbar.

Eine Wissenschaftlerin und ein Wissenschaftler arbeiten hinter einer Glasfassade und mischen Chemikalien mit Großgeräten.
© Hubertus Roebben

SpiRiTex-Projekt

Das SpiRiTex-Projekt möchte zur Entwicklung der religiösen Identität künftiger Lehrkräfte beitragen.
Barbara Niedermann beschreibt die inhaltliche Ausrichtung und konkrete Umsetzung des Projekts, auch „in digitalen Zeiten“.
             

Wird geladen